Nach Streit um Flüchtlingsunterkunft in Michelbach Erster „Brückentreff“ in Gerolstein: Geflüchtete und Einheimische sind willkommen

Gerolstein · Im Gerolsteiner Rondell findet am Dienstag, 18. Juni, erstmals der „Brückentreff“ statt. Die Idee zu dem Begegnungscafé für neu zugezogene Menschen mit Migrationshintergrund und Einheimische steht im Zusammenhang mit der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Michelbach.

 Dieses Schild heißt 2022 ukrainische Flüchtlinge in München willkommen. Einen Ort zum Kennenlernen, der Begegnung und des Austauschs will die Initiative „Welcome“ mit dem Café Brückentreff auch in Gerolstein schaffen – für Einheimische und Geflüchtete (natürlich nicht nur aus der Ukraine). (Symbolfoto)

Dieses Schild heißt 2022 ukrainische Flüchtlinge in München willkommen. Einen Ort zum Kennenlernen, der Begegnung und des Austauschs will die Initiative „Welcome“ mit dem Café Brückentreff auch in Gerolstein schaffen – für Einheimische und Geflüchtete (natürlich nicht nur aus der Ukraine). (Symbolfoto)

Foto: dpa/Sven Hoppe

Unter den Teilnehmern der Informationsveranstaltung der Kreisverwaltung Vulkaneifel und des Betreibers des als Flüchtlingsunterkunft geplanten Hotels im Stadtteil Michelbach waren am 25. Januar auch Yvonne Eltze und Maaike Thijs. Die Veranstaltung wurde seinerzeit abgebrochen, eine stark polarisierende Entwicklung setzte in Gang (der Trierische Volksfreund berichtete mehrfach).