1. Region
  2. Vulkaneifel

Wechsel an der Spitze des Nachbarschaftshilfe-Verein für die VG Daun

Soziales : Nachbarschaftshilfe in der VG Daun: Neues Tandem an der Spitze tritt in große Fußstapfen

Seit 2012 organisiert der Verein „Bürger für Bürger“ in der Verbandsgemeinde (VG) Daun ehrenamtlich Nachbarschaftshilfe. Seither war Gerd Becker der erste Vorsitzende. Nun leiten mit Brigitte Hens und Manfred Sartoris zwei neue Gesichter den Verein mit mehr als 800 Mitgliedern.

Gerd Becker, ehemaliger Büroleiter der VG Daun, war einer der Initiatoren des Vereins und in den neun Jahren seit der Gründung ununterbrochen der erste Vorsitzende. Dass er bei der Vorstandsneuwahl vor einem Vierteljahr nicht mehr antrat, kam für seine Mitstreiter im Vorstand und die Mitglieder nicht überraschend. Gerd Becker hatte es angekündigt. „Mit meinen 76 Jahren ist es an der Zeit, das Feld Jüngeren zu überlassen“, meint er. Und resümiert inzwischen: „Es war die richtige Entscheidung. Die Entlastung tut mir gut, und meine beiden Nachfolger machen ihre Sache ausgezeichnet.“

So wollen die neuen Vorsitzenden die Arbeit von Gerd Becker im Verein Bürger für Bürger fortsetzen

Beckers Nachfolger sind die Bankkauffrau Brigitte Hens (56) aus Hörscheid und der Polizeibeamte Manfred Sartoris (61) aus Boverath. Zwar werden sie im Vereinsregister als erste Vorsitzende und erster Stellvertreter geführt. Doch die Absprache sei klar, betonen sie: Es sei ihre gemeinschaftliche Aufgabe, den Verein zu leiten. Ihnen sei durchaus bewusst, dass Gerd Beckers Fußstapfen als Vorsitzender riesig seien. „Er hat den Verein quasi als Vollzeitjob geführt“, erklärt Brigitte Hens. Dabei seien Beckers umfassenden beruflichen Fachkenntnisse und seine hervorragende Vernetzung mit Menschen und Institutionen dem Verein im besonderen Maß zugute gekommen. „Aber wir dürfen ihn auch in Zukunft jederzeit fragen“, freut sich Brigitte Hens, die bereits in den vergangenen drei Jahren dem Vorstand angehörte. Und sagt: „Es gibt uns Sicherheit, ihn im Hintergrund zu haben.“

Ihm werde erst allmählich bewusst, was Gerd Becker in den neun Jahren allein an der Spitze der ‚kleinen Firma’ Bürger für Bürger tatsächlich geleistet habe, bringt Manfred Sartoris Beckers Engagement auf den Punkt. Sartoris, der auch der Vorsitzender des Kultur- und Verschönerungsvereins im Dauner Stadtteil Boverath ist, wurde 2014 Mitglied in dem Verein für ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe in der VG Daun und war zuletzt Beckers Stellvertreter. Eine seiner Aufgaben sind die Abrechnungen der Hilfeleistungen, die der eine Teil der Mitglieder zugunsten des anderen Teils erbringt.

So arbeitet der Verein Bürger für Bürger in der Verbandsgemeinde Daun

Denn das ist das Prinzip bei Bürger für Bürger: Menschen, die Hilfe benötigen, mit Ehrenamtlichen zusammenzubringen, die genau diese Hilfe leisten können, damit ihre Mitbürger im gewohnten Umfeld alt werden können.  Derjenige, der die Unterstützung im Alltag erhält, zahlt 9,50 Euro pro Stunde; der Ehrenamtliche, der die Hilfe leistet, bekommt eine Aufwandsentschädigung von 8,50 Euro. Von dem einen Euro Überschuss werden Versicherungen bezahlt und Sachausgaben bestritten. Aktuell hat der Verein rund 850 Mitglieder. Zurzeit sind um die 60 Helfer im Einsatz bei 140 Familien oder Einzelpersonen.

 Außer dieser ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe ist der Bürgerbus als Ergänzung der Buslinien des Öffentlichen Personennahverkehrs ein weiteres Angebot des Vereins für Senioren. Nach der coronabedingten Pause soll der Bürgerbus so bald wie möglich wieder auf die Strecke gebracht werden. In den ersten Monaten der Pandemie hatte der Verein mit großer Resonanz einen Lebensmittel Bestell- und Lieferdienst ins Leben gerufen (der TV berichtete) und im Corona-Winter 2020/21 das „Schwätzchen-Telefon“ initiiert.      

(bb)