1. Region
  2. Vulkaneifel

Bürgerbegehren zum Erhalt der Biotonne in der Vulkaneifel - Kommentar

Kommentar : Schwer zu vermitteln

Angesichts der großen Unmuts in der Bevölkerung über die Einführung des neuen Abfallsystems und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Vulkaneifel ist es keine Überraschung, dass ein Bürgerbegehren gestartet wird.

Die Aussichten lassen sich schwer einschätzen, aber der Ärger ist gefühlt nicht sehr viel kleiner als 2008, als beim Streit um die geplante Fusion der Kreissparkassen Bitburg-Prüm und Daun die Zahl der Unterschriften für ein Bürgerbegehren locker erreicht wurde – bei damals höheren Anforderungen. Seltsam mutet aber an, dass es in Sachen Biotonne kein gemeinsames Vorgehen gibt. Im Januar noch ein Bürgerbegehren? Schwer zu vermitteln. Wenn dann mal nicht schon die Luft raus ist.

s.sartoris@volksfreund.de