1. Region
  2. Vulkaneifel

Bürgermeister mit dem richtigen Riecher

Bürgermeister mit dem richtigen Riecher

Die dreistellige Zahl freut den Ortsbürgermeister von Nerdlen: Hermann Lenarz ist zufrieden mit der Resonanz auf die Dorffoto-Aktion des Trierischen Volksfreunds. 102 der 220 Einwohner waren dabei.

Nerdlen. Am Vorabend der Dorffoto-Aktion des Trierischen Volksfreunds wurde im Nerdlener Gemeindehaus spekuliert, wie viele der Bürger der 220-Einwohner-Gemeinde denn tatsächlich zum Termin kommen würden. Einer der Beteiligten habe getippt, dass nur 25 Bürger kommen, berichtet Ortsbürgermeister Hermann Lenarz, der mit seiner Prognose von 100 schon deutlich mutiger war.

Und wie es sich gehört für einen erfahrenen Dorf-Chef, hatte er den richtigen Riecher: Die von ihm geschätzte dreistellige Zahl wurde erreicht, 102 Nerdlener waren zum Treffpunkt am Backhaus gekommen. Zwischenzeitlich war Lenarz noch etwas skeptisch, aber "seine" Bürger ließen ihn nicht im Stich: Kurz vor dem Start der Aktion kamen aus allen Himmelsrichtungen noch etliche Nerdlener. "Eine gute Idee, diese Aktion", findet der Bürgermeister, "denn es ist ja eine fast einmalige Gelegenheit, dass so viele Nerdlener zu einem Termin zusammen kommen."

Ehrenplatz im Gemeindehaus



Auch die Alters-Mischung stimmte: Von den älteren Bürgern bis hin zum jüngsten Teilnehmer, dem knapp vier Monate alten Finn, war alles vertreten. Besonders präsent war auch die Feuerwehr. Der Bürgermeister war jedenfalls zufrieden mit der Resonanz und hat schon zugesichert, dass das vom TV versprochene große gerahmte Foto einen Ehrenplatz im Gemeindehaus bekommen wird.

Überhaupt zieht Lenarz eine positive Bilanz der Entwicklung des Orts, der um das Jahr 1000 erstmals urkundlich erwähnt ist. Der Ortsbürgermeister kann es aus langjähriger Erfahrung beurteilen, denn er hat im nächsten Jahr "silbernes Dienstjubiläum": Der 57-Jährige steht seit 1984 an der Spitze der Gemeinde, die rund fünf Kilometer von Daun entfernt ist. Die Bevölkerungszahl ist in diesem Zeitraum stetig gewachsen: von 180 im Jahr 1990 auf aktuell 219. Die Attraktivität Nerdlens als Wohnort belegt die Tatsache, dass gerade ein neues Baugebiet fertig geworden ist. "Wir profitieren sicher von der Nähe zur Kreisstadt und von der guten Anbindung an die Autobahn", erläutert Lenarz. Groß ist seine Freude auch darüber, dass sich im Industrie- und Gewerbepark Nerdlen-Kradenbach Großes tut: Die Firma TPS-Technitube Röhrenwerke siedelt sich dort an.