1. Region
  2. Vulkaneifel

Bürgermeisterstühle ein Jahr nach der Wahl fast komplett besetzt

Kommunalpolitik : Ein Jahr nach der Wahl: Vier Dörfer ohne Bürgermeister

Ein Jahr ist es her, dass bei der Kommunalwahl neue Bürgermeister direkt – oder später von den neu zusammengesetzten Gemeinderäten – gewählt wurden. In der Verbandsgemeinde (VG) Kelberg konnten 32 der 33 Posten besetzt werden, „lediglich in Bereborn ist noch kein neu gewählter Ortsbürgermeister im Amt“, teilt die VG-Verwaltung mit.

„Regiert“ werden kann aber trotzdem, denn Ortsbürgermeister Johannes Schu nimmt das Amt seit dem vergangenen Jahr weiter geschäftsführend wahr.

In der VG Gerolstein mit ihren 38 Kommunen gibt es zwei Dörfer ohne Ortsbürgermeister: Oberehe-Stroheich und Berndorf. Aber auch dort läuft die kommunale Arbeit, nur sind es eben  Beigeordnete, die den „Laden schmeißen“. Was VG-Büroleiter Hans-Josef Hunz bestätigt: „Die Zusammenarbeit läuft gut.“

„Unversorgt“ mit einem Bürgermeister ist in der VG Daun eine von 38 Gemeinden: Demerath, wo ebenfalls Beigeordnete die Ortsgeschäfte übernommen haben.