Bus verzweifelt gesucht

Bus verzweifelt gesucht

GEROLSTEIN. (vog) Im September muss ein neuer Bus her. Beim 13 Jahre alten Gefährt ist dann der Tüv abgelaufen. Es ist quasi schrottreif. Der Förderverein des Hubertus-Rader-Förderzentrums (HRF) sucht dringend Spender und Sponsoren. Die 142 HRF-Schüler sind auf den Bus angewiesen.

"Wir brauchen 25 000 Euro. Ein guter, gebrauchter 7-Sitzer tut es. Die Lehrer setzen sowieso immer noch ihre privaten PKW ein", erklärt Karl-Heinz Schwartz, Vorsitzender des HRF-Fördervereins und Gerolsteins Stadtbürgermeister. Dem Verein sind aufgrund der allgemein schlechten Wirtschaftslage, wie Schwartz vermutet, die Spenden weg gebrochen. Kamen 2003 auf diesem Weg noch 8000 Euro zusammen, war es im vergangenen Jahr gerade mal ein Zehntel davon. "Ohne einen Ersatz für den alten Bus wäre nicht nur der Schulbetrieb, sondern auch die Lebensqualität der Schüler stark eingeschränkt", sagt Schwartz. Vor zwei Jahren wurde ein Bus mit behindertengerechter Ausstattung angeschafft, in dem auch die Rollstuhlfahrer sicher transportiert werden können. Zehn HRF-Schüler sitzen im Rollstuhl. Neben diesem größeren Bus wird ein so genannter Van als Ersatz für den 13 Jahre alten Kleinbus gebraucht. Schüler Christian sagt: "Wir haben ganz viel nur machen können, weil wir den Bus hatten." Sein Kumpel Marco ergänzt: "Vieles hätten wir in der Klasse nicht lernen können. Nicht nur für die Klassenfahrten sind die Busse wichtig." "Ganzheitliches Lernen ist A und O"

Jede der 16 Klassen geht einmal im Jahr auf Klassenfahrt. Vize-Schulleiter Hans Lüttecken: "Gerade behinderte Schüler brauchen außerschulische Lernorte wie die Besuche eines Bauernhofs oder der Maare. Ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen ist für unsere Schüler das A und O." Täglich werden die beiden Busse gebraucht. Schulleiter Manfred Surges: "Wir fahren auch Betriebe besichtigen oder zum Einkauf für den Hauswirtschaftsunterricht." Ein Bus weniger bedeute gravierende Einschnitte. Schulelternsprecher Thomas Golz: "Die Kinder lernen viel über Wahrnehmung und brauchen deshalb die Möglichkeit, an andere Lernorte zu kommen. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist für behinderte Kinder sehr schwierig. Ganz zu schweigen vom ÖPNV-Angebot zu den von uns benötigen Zeiten." Der HRF-Förderverein hat derzeit 175 Mitglieder. Seit 1978 hat er sich um die Unterhaltung der Busse, den Bau der Garagen, die Anschaffung von Therapiegeräten, Fahrrädern, Mofas und Computern gekümmert. Der Förderverein bedeutet fürs HRF mehr als finanzielle und ideelle Unterstützung. Schulleiter Surges: "Der Förderverein bedeutet getragen zu werden und Halt zu haben." Info: Verein der Freunde und Förderer des Hubertus-Rader-Förderzentrums, Gerolstein, Vorsitzender Karl-Heinz Schwartz, Spendenkonto: 1004720 bei der Kreissparkasse Daun (BLZ 5861240) oder Volksbank Eifel Mitte 8029730 (BLZ 58691500).