CDU legt zu, die SPD stürzt ab

CDU legt zu, die SPD stürzt ab

DAUN. Zufriedene Gesichter beim CDU-Gemeindeverband Daun: Die Christdemokraten haben ihre absolute Mehrheit im Rat der Verbandsgemeinde Daun ausgebaut. Sie haben nun 20 Mitglieder (bisher 19) im 36 Sitze umfassenden Gremium. Aufsteiger auch hier: die FDP mit zwei Sitzen.

Hartwig Noth, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat und Spitzenkandidat bei der Kommunalwahl am Sonntag, freut sich: "Ich bin sehr zufrieden mit unserem Ergebnis". Was kein Wunder ist, hat die CDU (bei 55,08 Prozent) doch einen Sitz dazugewonnen und die absolute Mehrheit ausgebaut. Ausschlaggebend für das Ergebnis seien die gute Arbeit der Fraktion und der Bonus von Bürgermeister Werner Klöckner, erklärt Noth.Nur ein Sitz mehr für die Wählergruppe

Die CDU hat alle Konkurrenten in die Schranken gewiesen, sei es die SPD, die wie in vielen anderen Räten auch heftig Federn lassen musste (nur noch sieben statt wie bisher elf), oder die Wählergruppe Hölscher. Sie war vor fünf Jahren als Wählergruppe Lauer-Nack angetreten und kam auf Anhieb über zehn Prozent. Unter neuem Namen wurden noch mehr als vier Prozent drauf gelegt, aber unter dem Strich kommt nur ein Sitz mehr heraus als bisher (fünf statt vier). "Spielverderber" auch hier: die FDP, die mit 5,19 Prozent den Sprung in den Rat geschafft hat und zwei Sitze bekommt. Katzenjammer dagegen bei der SPD: "Ich hätte nicht gedacht, dass es uns so heftig treffen würde", gibt SPD-Ortsvereinsvorsitzender Wolfgang Jenssen zu. Er ist von Platz 14 auf den ersten Platz hochgewählt werden; raus ist hingegen der bisherige Fraktionssprecher Detlef Körner. Den "status quo" von zwei Sitzen haben die Grünen gewahrt, zur Zufriedenheit von Waltraud Rexroth, die mit Peter Trim die Fraktion im neuen Rat bilden wird. "Es hätte ein bißchen mehr sein können", räumt Waltraud Rexroth ein, "wichtig ist aber, dass wir den Fraktionsstatus weiter haben". Die Mitglieder des VG-Rats Daun:CDU: Josef Ring, Claudia Stahl, Hartwig Noth, Eberhard Pfeiffer, Alois Pohlen, Helmut Sicken, Rudolf Franzen, Hermann Josef Thomas, Manfred Reicherz, Friedhelm Jax, Werner Michels, Markus Engel, Gabriele Thull, Gerd Weiler, Heinz Willems, Günter Bill, Christian Blum, Otmar Monschauer, Andreas Pauly, Walter Arnold; SPD: Wolfgang Jenssen, Uli Domenghino, Sigrid Jenssen, Rita Spies, Albert Borsch, Andre Nöllen, Madlene Steffes; WÄHLERGRUPPE HÖLSCHER: Anton Hölscher, Sabine Mehls, Gerhard Herzog, Paul-Rainer Busch, Franz Donkers; FDP: Edmund Geisen, Joachim Kretzer; GRÜNE: Peter Trim, Waltraud Rexroth.