1. Region
  2. Vulkaneifel

Corona-Kontrolltag im Kreis Vulkaneifel

Bilanz : So lief der Corona-Kontrolltag im Landkreis Vulkaneifel

Mit einem landesweiten Kontrolltag haben Polizei und kommunale Ordnungskräfte in Bussen und Geschäften nachgeschaut, ob die Maskenpflicht eingehalten wird. So auch im Kreis Vulkaneifel.

In Gerolstein hat Bernd Schmitz, Leiter des Ordnungsamts der Verbandsgemeinde (VG) Gerolstein, am frühen Morgen mit einer Kollegin Busse kontrolliert und festgestellt: „Die Kinder sind wirklich gut erzogen. Es gab keine Beanstandungen, was die Einhaltung der Maskenpflicht angeht.“ Ein Eindruck, der sich auch später bestätigte, als Ordnungsamts-Mitarbeiterinnen und Beamte der Polizeiinspektion Daun in Hillesheim und Gerolstein auch in einigen Geschäften waren. „Auch dort haben sich die Leute super vorbildlich verhalten“, berichtet der Ordnungsamtsleiter.

Auch in Daun gab es kaum Anlass zu Beanstandungen, wie der Leiter des Ordnungsamts der VG,  Benjamin Duckart, berichtet: „Auf dem Busplatz am Geschwister-Scholl-Gymnasium wurden ein paar Schüler darauf hingewiesen, dass sie die Masken aufsetzen müssten. Sie waren direkt einsichtig. Insgesamt haben sich alle an die Regeln gehalten, es wurde kein Bußgeld verhängt.“ Kontrolliert wurde – von einer Ordnungsamt-Mitarbeiterin und zwei Polizisten – auch auf dem Busbahnhof Michel-Reineke-Platz sowie in einigen Geschäfte in Daun. Das Fazit des Ordnungsamtsleiters: „Keine besonderen Vorkommnisse am Kontrolltag auch in der VG Daun.“

Die Kreisverwaltung Vulkaneifel hat als Ordnungsbehörde beim Kontrolltag nicht teilgenommen. „Wir machen ohnehin regelmäßig stichprobenartig Kontrollen“, teilt Sprecherin Verena Bernardy mit. Besonders zum Start ins neue Schuljahr sei im ÖPNV schwerpunktmäßig auf die Einhaltung der Maskenpflicht geachtet worden. Verena Bernardy: „Vor diesem Hintergrund haben wir uns gegen die Teilnahme an einem bewusst gewählten Kontrolltag entschieden.“