"Da geh’ ich auch auf Krücken hin"

"Da geh’ ich auch auf Krücken hin"

HILLESHEIM-BOLSDORF. Das kommende Wochenende steht in Bolsdorf ganz im Zeichen der großen Margareten-Kirmes. Besonders der Montag wird im Kalender markiert, denn die Tanzveranstaltung am Kirmesmontag lockt traditionell viele Besucher aus der Region an. Die 79-jährige Anna Weber schwelgt in Kirmeserinnerungen.

"Sin mer op de Kirmes injelahde, dat kann net schade, do jonn mer hin" - so fängt das wohl bekannte Kirmeslied an. Anna Weber sagt: "Wir haben auf der Kirmes immer viel gesungen. Natürlich auch dieses alte Bolsdorf-Lied." Die Margareten-Kirmes werde so lange gefeiert, wie sie zurückdenken könne. Schon ihr Vater und ihr Großvater hätten darüber berichtet. Die 79-Jährige stammt aus dem ältesten Gasthaus in dem 262 Einwohner zählenden Dorf. 1872 wurde es eröffnet. Noch bis vor wenigen Jahren seien Familienangehörige aus Nah und Fern zur Kirmes eingeladen worden. Weber: "Da kamen immer ein paar Generationen zusammen, und die Frauen hatten acht Tage vorher und acht Tage nachher alle Hände voll zu tun." Besonders der Kirmessamstag habe unter dem Zeichen der Vorbereitungen gestanden. Deshalb sei an diesem Tag auch nie Tanz gewesen. Die Gastwirtin vermutet: "Weil viele Kirmesgäste über Nacht blieben, wird seit jeher sonntags und montags zum Tanz aufgespielt." Da in Bolsdorf nie ein großer Saal zur Verfügung stand, wird stets ein großes Festzelt aufgestellt. Die Seniorin freut sich: "Sonntags wird immer für uns Alten Musik gemacht. Da geh ich dieses Jahr auch auf Krücken hin, ist egal wenn ich keinen Walzer tanzen kann." Nach einer Beinverletzung ist die rüstige Seniorin noch für eine Weile gehandicapt. Aber Kirmes ist nur ein Mal im Jahr, und da begegne man vielen alten Bekannten. "Damit alles reibungslos abläuft, hilft fast das ganze Dorf tatkräftig mit", erklärt Helmut Schmitz, seit 20 Jahren Ortsvorsteher. Für Bolsdorf bedeute die Kirmes "sehr viel". Schmitz sagt: "Es ist pure Identität mit der Heimat. Dadurch wird das Gefühl der Zusammengehörigkeit gestärkt." Und weil die Bolsdorfer Organisatoren, die Feuerwehr, um ihren hohen Bekanntheitsgrad weiß, haben sie für die diesjährige Kirmesmontag-Tanzveranstaltung die Band "Surprise" engagiert. Die neun Musiker wurden 2004 als beste Partyband Deutschlands ausgezeichnet. Am Sonntagabend spielen die "Itzbachtaler Musikanten" zum Tanz auf, und am Freitag heizen die jungen Bands "Wallstreet" und "Candy Apple Red" dem Publikum ein.

Mehr von Volksfreund