1. Region
  2. Vulkaneifel

Dachdecker-Innung Westeifel trifft sich nach 15 Monaten zum ersten Mal

Innungen : Dachdeckern macht Preisexplosion am Holzmarkt zu schaffen

Sich wieder persönlich zu treffen, war für die Innungsfachbetriebe der Dachdecker-Innung Westeifel ein wichtiges Anliegen. Nach mehr als  fünfzehn Monaten kamen die Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus in Mirbach zur Jahreshauptversammlung zusammen.

Thema war natürlich auch die Pandemie und deren Folgen für das Handwerk.

Obermeister Manuel Peiffer ging in seinem Jahresrückblick auf die besondere Situation für die Dachdeckerbetriebe ein, nicht zuletzt auf die Preisexplosion am Holzmarkt.

Schwerpunkt der Versammlung war jedoch der Blick nach vorne, dem auch die Fachvorträge an diesem Abend Rechnung trugen. Den Beginn machte Detlef Thul, Geschäftsführer der Thula GmbH aus Wittlich, zum Thema „Arbeitssicherheit im Dachdeckerhandwerk“. Im Anschluss sprach Vorstandsmitglied Harald Handwerk in einem anschaulichen Vortrag über Risiken bei „Aufdachdämmung durch Insekten- und Marderschäden“. Handwerk ist seit über 30 Jahren vereidigter Sachverständiger in seinem Gebiet. Abgerundet wurde das Informationsangebot durch Vorstandsmitglied Rainer Koch.

Er sprach zum Thema „Befestigung und Aufdachdämmung“ und erläuterte aktuelle Rechtsnormen aus dem Baurecht und den Fachregeln. Der Dachdeckermeister aus Kelberg ist ebenso Mitglied in verschiedenen Fachausschüssen auf Bundesebene beim Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks.