1. Region
  2. Vulkaneifel

Dachstuhlbrand in Müllenborn

Dachstuhlbrand in Müllenborn

Bei einem Dachstuhlbrand in Müllenborn (Vulkaneifelkreis) sind am späten Dienstagabend nach Einschätzung der Polizei etwa 15 000 Euro Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand, die Ursache ist noch unklar.

Gerolstein-Müllenborn. In einem Bauernhaus mitten im Gerolsteiner Stadtteil Müllenborn ist am Dienstag gegen 23 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Aus bislang ungeklärtem Grund fing die Decke zum Dachgeschoss Feuer. Die Bewohner, ein Ehepaar, schlugen Alarm und verließen mit ihrem Hund rechtzeitig und unverletzt das Gebäude, das gegenüber dem Gemeindehaus und Kindergarten in der Ortsmitte liegt.
Wenig später trafen die Wehren aus dem Ort sowie die benachbarten Kollegen aus Kalenborn, Oos, Lissingen und Gerolstein ein. Zu diesem Zeitpunkt brannte die Decke zum Dachgeschoss, Rauch quoll aus der kompletten Dachfläche.
Zwei Trupps von Wehrleuten gingen mit Atemschutzausrüstung in das Haus hinein und brachten den Brand schnell unter Kontrolle. "So konnte ein Ausbreiten der Flammen im Gebäude verhindert werden", sagte der Gerolsteiner Wehrführer Thomas Baillivet.
Als große Hilfe erwies sich laut Baillivet die Wärmebildkamera, dank derer genau festgestellt werden konnte, wo es brannte und wo sich noch Glutnester befanden. So konnte gezielt gelöscht werden.
Im Einsatz waren 54 Feuerwehrleute, die Polizei, der Rettungsdienst und Mitarbeiter eines Energieversorgungsunternehmens, die den Strom abstellten. Die Brandursache ist noch nicht geklärt; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. mh