Damit Kinder und Jugendliche nicht auf der Strecke bleiben

Damit Kinder und Jugendliche nicht auf der Strecke bleiben

Die finanzielle Förderung des Projekts "Schul- und Ausbildungspatenschaften im Landkreis Vulkaneifel" läuft Ende 2013 aus. Daher werden Sponsoren und Fördermitglieder gesucht.

Daun. Günther Selig aus Daun-Pützborn ist Kassenwart des Kirchenchores St. Nikolaus, und er ist ein Ausbildungspate der ersten Stunde. Hatte er sich doch im Rahmen des ersten Qualifizierungskurses (Start: September 2008) an der Konzeptentwicklung beteiligt und im Jahr darauf einen Niederstadtfelder Hauptschüler unter seine Fittiche genommen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Hilde begleitete Günther Selig daraufhin zwei Jahre lang eine Dauner Hauptschülerin auf dem Weg in den Beruf (der Trierische Volksfreund berichtete). Zurzeit betreut er einmal in der Woche einen Grundschüler aus Daun. "Jedes Patenkind ist eine neue Herausforderung", sagt Günther Selig und versichert, auch in Zukunft als Pate für dieses "ungemein wertvolle Projekt zugunsten von zum Teil mehrfach benachteiligten Kindern und Jugendlichen" zur Verfügung zu stehen.
Das Projekt ist erfolgreich: Im Jahr 2012 hatten 62 Schüler des Landkreises Vulkaneifel einen Lern-, Lese- oder Ausbildungspaten. Die Nachfrage von Grundschulen, Realschulen plus und Förderschulen ist groß, das Engagement von derzeit 50 ehrenamtlichen Paten riesig. Und: "Wir sind in der Lage, eine Patenschaft innerhalb eines einzigen Tages zu vermitteln", betont die Koordinatorin. Aber sie sorgt sich um den Fortbestand der Initiative in Trägerschaft des Caritasverbands Westeifel.
Kirchenchor gibt Benefizkonzert


Die Finanzierung durch die Europäische Union und das Land Rheinland-Pfalz endet am 31. Dezember 2013.
"Damit das Projekt weiterlaufen kann, sind wir schon jetzt auf der Suche nach Sponsoren- und Spendengeldern", erklärt Eva Knechtges. Da komme der Erlös eines Benefizkonzerts des Dauner Kirchenchors wie gerufen. "550 Euro sind ein gutes Grundkapital", sagt sie bei der Übergabe des Geldes, von dem unter anderem eine sogenannte Lernbox im Wert von etwa 50 Euro angeschafft wird. Eine weitere Möglichkeit, das Projekt zu unterstützen, ist die Fördermitgliedschaft (siehe Extra). bb
Kontakt und Informationen Eva Knechtges, Projektkoordination Schul- und Ausbildungspatenschaften im Landkreis Vulkaneifel, Telefon 06592/95730 oder 0170/9293728, E-Mail: e.knechtges@caritas-westeifel.de

Extra

Wer selbst wenig Zeit hat oder für wen eine aktive Patenschaft zurzeit nicht infrage kommt, kann das Projekt durch eine Fördermitgliedschaft unterstützen. Über Betrag und Dauer entscheidet der Förderpate selbst. Damit wird gewährleistet, dass auch weiterhin Frauen und Männer Kinder und Jugendliche beim Lesen, bei den Hausaufgaben oder bei der beruflichen Orientierung unterstützen. Paten bringen ihre Lebens- und Berufserfahrung ein und stellen eine zusätzliche Bezugsperson dar. Für die Familien ist das Angebot kostenlos. bb