1. Region
  2. Vulkaneifel

Das Böse lauert unter dem Dach

Das Böse lauert unter dem Dach

Das Kriminalhaus Hillesheim feiert seinen zehnten Geburtstag. Zum Jubiläum am 20. September gibt es im Rahmen des Krimi-Festivals Tatort Eifel Besuch von einem Fernseh-Star.

 Das Kriminalhaus feiert am Mittwoch, 20. September, sein zehnjähriges Bestehen mit der Eröffnung einer neuen mörderischen Attraktion: Wer seinen kriminalistischen Scharfsinn auf die Probe stellen will, muss das „Geheimnis der Dachkammer“ lüften. TV-Fotos (3): Vladi Nowakowski (2)/privat (1)
Das Kriminalhaus feiert am Mittwoch, 20. September, sein zehnjähriges Bestehen mit der Eröffnung einer neuen mörderischen Attraktion: Wer seinen kriminalistischen Scharfsinn auf die Probe stellen will, muss das „Geheimnis der Dachkammer“ lüften. TV-Fotos (3): Vladi Nowakowski (2)/privat (1) Foto: (e_daun )
Das Böse lauert unter dem Dach
Foto: (e_daun )

Hillesheim Als das Kriminalhaus im Jahr 2007 eröffnet wurde, ahnte wohl kaum jemand, dass es bloß zehn Jahre später eine feste Institution ist, an der kaum einer der vielen Besucher der Stadt vorbeikommt. Denn Hillesheims Ruf als Kriminalhauptstadt Deutschlands hat sich in einer einzigen Dekade weit herumgesprochen - Krimifans aus aller Welt reisen an. Neben den vielen Angeboten rund um die spannende Literaturgattung ist ein Besuch des altehrwürdigen Hauses im Stadtzentrum einer der Höhepunkte des kriminellen Sightseeings.
"Dass unser Vorhaben solch große Ausmaße annimmt, war uns bei der Eröffnung nicht bewusst", sagt Ralf Kramp, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Monika im Kriminalhaus die Fäden zusammenhält.
Dort gibt es allerhand zu tun: Neben dem Café Sherlock beherbergt das Haus die Buchhandlung Lesezeichen, eine riesige Bibliothek, die 30 000 Krimis umfasst, ein Antiquariat und nicht zuletzt den KBV-Verlag, in dem neue Kriminalliteratur entsteht.
"An sich suchten wir damals lediglich nach größeren Räumen für die Buchhandlung und den Verlag", sagt Kramp. "Das Konzept des Kriminalhauses ist schrittweise entstanden."
2013 folgte der große Umzug aus dem historischen Gebäude der alten Gerberei in das nur wenige hundert Meter entfernt gelegenen Gebäude im Zentrum Hillesheims. "Ein Riesenaufwand", erinnert sich Ralf Kramp. "Unter anderem deshalb, da die Verlagsarbeit unterdessen weiter lief."
Doch am Ende der Plackerei steht fest, dass sie sich gelohnt hat: Endlich ist Platz für alle Bücher, Ausstellungsstücke und Accessoires, die Monika und Ralf Kramp in vielen Jahren rund um das Thema Krimi zusammengetragen haben - und: Dank eines Aufzuges, der eigens installiert wurde, ist das Kriminalhaus vollständig barrierefrei.
Am Mittwoch, 20. September, wird das Zehnjährige gefeiert. So wie die Eröffnung 2007 findet auch die Feier in diesem Jahr im Rahmen des Krimifestivals "Tatort Eifel" statt. Ein Anlass, zu dem das Kriminalhaus um eine neue Attraktion reicher wird.
"Das Geheimnis der Dachkammer ist ein begehbarer Tatort", sagt Ralf Kramp. "Die Besucher sind eingeladen, den Fall zu lösen, ob im Team, oder als Solo-Spürnase." Im Laufe der vergangenen Wochen haben die Kramps die Dachkammer detailgetreu in eine kleine Wohnung des Jahres 1978 verwandelt - inklusive ziemlich furchtbarer Tapetenmuster und der damals gängigen Einrichtung. Doch neben dem zerwühlten Bett liegt eine blutbefleckte Tatwaffe, auf dem Teppich ist ein Leichenumriss angebracht.
"Der gesamte Raum ist voller Indizien, die zur Lösung des Rätsels beitragen können", sagt Kramp. Den Freizeitkommissaren stehen Ton- und Filmdokumente zur Verfügung, Papierfetzen aus dem Mülleimer könnten ebenso wichtig sein, wie die Unterlagen, die vom Schreibtisch des Opfers stammen. "Ein bis zwei Stunden sollten die Ermittler mitbringen, um das finstere Geheimnis zu lüften", sagt der Autor und Verleger. "Allerdings sollten sie sich zuvor in der Buchhandlung die Fall-Akte besorgen, in der ebenfalls wichtige Hinweise stecken. Ohne die Akte lässt sich der Fall nicht aufklären."
"Das Geheimnis der Dachkammer" wird am Mittwoch, 20. September, auch Roland Jankowsky beschäftigen. Der Wilsberg-Star, der in der beliebten Krimi-Serie den Kommissar Overbeck gibt, wird die neue mörderische Attraktion des Kriminalhauses um 17 Uhr eröffnen. Eintritt frei.
Weitere Informationen gibt es im Internet:
<%LINK auto="true" href="http://www.kriminalhaus.de" text="www.kriminalhaus.de" class="more"%>
<%LINK auto="true" href="http://www.tatort-eifel.de" text="www.tatort-eifel.de" class="more"%>