1. Region
  2. Vulkaneifel

Das Geld nicht zum Schornstein rausjagen

Das Geld nicht zum Schornstein rausjagen

Die Energiekosten sind für jeden Bauherrn oder Käufer einer Immobilie ein wichtiger Punkt bei seinem Vorhaben. Denn Energie, die nicht verbraucht wird, ist die einfachste Methode zu sparen. Im Rondell in Gerolstein fand nun die Messe "Zukunft Bauen und Wohnen: Das komfortable und energieeffiziente Zuhause" statt.

Gerolstein. Die eigenen vier Wände sind für viele junge Familien ein Traum. Doch vor der Realisierung steht der Plan ein Haus zu bauen oder zu erwerben, das kein Energiefresser ist. Denn Energie ist teuer, sie zu sparen das wichtigste Ziel. Dabei helfen Menschen, die wissen, wie die neuen Techniken funktionieren.
All das gab es bei der Messe "Zukunft Bauen und Wohnen: das komfortable und energieeffiziente Zuhause" im Rondell Gerolstein.
Veranstalter waren die Kreissparkasse Vulkaneifel, die Handwerkskammer Trier sowie die Kreishandwerkerschaft MEHR und das Unternehmen RWE. Sie hatten sich zusammengeschlossen, um Verbrauchern die richtigen Tipps zu geben und sie mit Handwerkern zusammenzubringen, die über erneuerbare Energien oder neueste Heiztechniken Bescheid wissen.
16 Aussteller - vom Energieberater über Fenster- und Metallbau, die Schornsteinfegerinnung, Glaserei, Maler- und Lackierbetrieb sowie Firmen für Heizung, Sanitär, Bäder, Tischlerei bis zur Energieagentur Rheinland-Pfalz stellten aus und informierten.
Eugenia und Renaldo Betscher aus Gerolstein planen, im nächsten Jahr zu bauen. "Wir wollen uns auf der Messe über Energieeinsparungen informieren und haben uns schon an vielen Ständen erkundigt", sagte Eugenia Betscher. Ihr Mann ergänzte: "Durch die vielen Aussteller hier müssen wir nicht weit fahren und suchen, hier ist alles an einem Platz."
Heiko Klasen von der Firma Werres aus Gerolstein sagte: "Unser Schwerpunkt ist das Bauen mit energetischen Fenstern und die Automatisierung von Rollläden. Jetzt ist genau die Phase, wo sich die Bauherren informieren, die im Frühjahr starten wollen. Deshalb ist der Zeitpunkt der Messe gut."
Energieberater Karl-Heinz Schweidler aus Oberehe-Stroh-eich kam gar nicht nach bei der Beratung der Kunden. "So viele Kunden wie hier bei der Messe hatte ich in Gerolstein noch nie. Die Kunden wollen alles zur Thermografie wissen - wie sie ihr Haus dämmen können und wie viel sie einsparen können", erklärte er.