1. Region
  2. Vulkaneifel

"Das ist wie ein Vulkan"

"Das ist wie ein Vulkan"

Der Guss einer Glocke ist immer etwas Besonderes. In der Kindertagesstätte Emmaus in Gillenfeld haben die Glockengießer Hermann und Christoph Schmitt aus Brockscheid jetzt vor den Augen der Kinder eine Glocke gegossen. Die Vier- bis Sechsjährigen hatten sechs Wochen lang an den Vorbereitungen mitgearbeitet.

Gillenfeld. "Das ist wie ein Vulkan", ruft Nick (6). Es zischt, qualmt und knistert. Und nach gut einer Minute ist das Spektakel vorbei. Christoph Schmitt hat die flüssige weißglühende Bronze in die im Boden vergrabene Glockenform gegossen. "Das ist ganz heiß, 1000 Grad", weiß sein Sohn Peter. Der Vierjährige hatte einige Wochen zuvor in der Kita-Gruppe erzählt, was sein Vater und sein Opa Hermann arbeiten. Das nahmen die Glockengießer zum Anlass, allen Kindern zu zeigen, wie eine Glocke entsteht.
"Wir haben Steine gemauert, und dann kommt Lehm drauf und Pferdemist", erzählt Peter. "Und wir haben die Schrift gemalt und die Bilder", ergänzt Nick. "Und mein Opa hat dann das Wachs dafür ausgeschnitten. Das schmilzt, und dann sieht man auf der Glocke die Bilder."
So einfach klingt Glockengießen, wenn Kinder es beschreiben. "Ich stelle seit mehr als 50 Jahren Glocken her, aber das hier war was ganz Besonderes", stellt Glockengießer Schmitt fest und ergänzt: "Die Kinder haben ganz toll mitgearbeitet."
Frei nach dem Kinderlied "Wer will fleißige Handwerker sehn" haben die Kindergartenkinder regionale Berufe kennengelernt. "Sie haben beim Bäcker gesehen, wie aus Mehl Brot wird, beim Schreiner zugeschaut und jetzt ihre eigene Glocke gestaltet", erklärt Erzieherin Claudia Diewald. Kita-Leiterin Erika Werner freut sich über das Engagement von Eltern und Großeltern: "Es ist immer toll, wenn die zu uns kommen und sich mit einem besonderen Projekt anbieten."
Im Sommer soll bei einem Kindergartenfest die Glocke eingeweiht werden. AIX