1. Region
  2. Vulkaneifel

Das Kommando in der Eifelkaserne in Gerolstein hat Oberstleutnant Sascha Günther.

Militär : Neuer Chef in der Eifel-Kaserne: Das Kommando in Gerolstein hat jetzt Oberstleutnant Sascha Günther

Mit einem Appell hat das Kommando in der Eifelkaserne gewechselt. Brigadegeneral Dietmar Mosmann verabschiedete Bataillonskommandeur Lars Thorsten Decker und übergab den Staffelstab an Oberstleutnant Sascha Günther.

Das war schon eine beeindruckende Zeremonie. Bei herrlichem Frühlingswetter waren alle Soldatinnen und Soldaten des Informationstechnikbataillons 281 aus Gerolstein auf dem großen Karrée angetreten. Mit Marschmusik zog das Luftwaffenmusikkorps aus Münster ein und verlieh der Veranstaltung einen professionellen musikalischen Rahmen. Den genossen auch die vielen Ehrengäste, unter ihnen Abgeordnete, Landräte, Bürgermeister und die beiden Familien der Kommandeure.

Sichtlich bewegt ließ der scheidende Kommandeur seine drei Jahre Dienstzeit in der Eifelkaserne Revue passieren. „Es war mir eine große Ehre, die uns gemeinsam gestellten Aufgaben auch gemeinsam zu lösen. Vieles in den drei Jahren kam anders als geplant“, resümierte Decker.

Zu den Tagesaufgaben und den Auslandseinsätzen wie in Afghanistan kamen Einsätze außerhalb der eigentlichen Aufgabe des Bataillons. „Selbstverständlich haben sie, meine Soldatinnen und Soldaten, nach der Flutkatastrophe im Ahrtal geholfen, Menschen zu retten und mit dem Notwendigsten zu versorgen. Sie haben das in einem unermüdlichen Einsatz unter Entbehrung persönlicher Dinge getan. Dafür gilt ihnen der Dank der Bevölkerung, aber auch mein ganz persönlicher Dank“, sagte Decker in seiner Abschiedsrede. Erwähnt wurden auch die Einsätze zur Unterstützung staatlicher Stellen während der Pandemie. Es war dem Soldaten anzumerken, dass ihm der Abschied aus Gerolstein schwerfällt. „Ich habe hier eine Menge Erfahrungen sammeln können“, gestand er.

Brigadegeneral Dietmar Mosmann würdigte Decker als einen vorbildlichen Soldaten. „Sie haben ihren Auftrag als Kommandeur dieser Einheit mit Bravour gemeistert und weit mehr als das Selbstverständliche geleistet“, so der General. In Anbetracht seiner Verdienste verlieh er Oberstleutnant Decker das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold. Decker wechselt in eine neue Aufgabe beim Verteidigungsministerium. Das Kommando im Informationstechnikbataillon 281 übernommen hat Oberstleutnant Sascha Günther. Der gebürtige Kölner war bisher im Bundesministerium der Verteidigung und dort zuständig im Bereich Ausrüstung. „Dies ist eine große und herausfordernde Aufgabe, vor der ich viel Respekt habe. Hier sind motivierte Soldatinnen und Soldaten im Einsatz, mit denen sich jede Aufgabe bewältigen lässt“, so Günther.

Die Gerolsteiner Einheiten stellen Fernmeldeverbindungen her und unterhalten diese. Von daher gibt es in der aktuellen Ukrainekrise bisher keinen Grund für einen Einsatz des Bataillons. Stadtbürgermeister Uwe Schneider unterstrich: „Die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr ist seit Jahrzehnten eine sehr gute. Die Beziehungen zwischen Bataillon und der Bevölkerung ist fruchtbar.“ VG-Bürgermeister Hans-Peter Böffgen betonte die Verlässlichkeit: „Die Bundeswehr und die Region Gerolstein können sich aufeinander verlassen. Mit Oberstleutnant Decker gab es eine wunderbare Zusammenarbeit. Ich habe Oberstleutnant Günther bereits kennengelernt und bin überzeugt davon, dass sich ein gleich gutes Verhältnis aufbauen lässt.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kommandoübergabe in der Gerolsteiner Eifelkaserne