1. Region
  2. Vulkaneifel

Kultur: Das Lala-Mobil bringt Musik in die Stadt

Kultur : Das Lala-Mobil bringt Musik in die Stadt

Wegen der Corona-Pandemie gibt es zwar wieder keine Laurentiuskirmes, aber: In Daun startet ab Juli eine Kultur-Tour mit einem Dutzend Events an unterschiedlichen Veranstaltungsorten – dank eines kleinen, mobilen Bühnen-Trucks.

Traditionell wird die Dauner Laurentiuskirmes im August gefeiert: Da kommen viele Menschen (wieder) zusammen, die aus der Eifel weggezogen sind und inzwischen woanders ihren Lebensmittelpunkt haben, um sich mit Freunden, der Familie und alten Klassenkameraden zu treffen. Doch in Corona-Zeiten ist alles anders. Schweren Herzens hat der Stadtvorstand, allen voran Stadtbürgermeister Friedhelm Marder, die traditionelle Kirmes im zweiten Jahr in Folge abgesagt – und nun kurzerhand gemeinsam mit den Touristikern aus dem Forum Daun für ein Ersatzprogramm gesorgt: Vom 9. Juli bis zum 28. August wird es an unterschiedlichen Veranstaltungsorten in der Stadt ein Dutzend Kulturevents geben .

Stadtbürgermeister Friedhelm Marder (CDU) sagt: „Durch Corona sind wir stark gebremst worden. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir es geschafft haben, ein abwechslungsreiches Kulturprogramm für den Sommer auf die Beine zu stellen. Und ich denke, es ist anständig.“

Michaela Schenk vom Forum Daun konkretisiert: „Uns ging es darum, ein möglichst abwechslungsreiches Programm anzubieten, bei dem für jede Altersklasse etwas dabei ist.“ In der Tat ist Abwechslung angesagt: So reicht das Angebot von einer Zauberschau über Rock-, Pop-, Klassik- und Liedermacher-Konzerte bis hin zum Open-Air-Kino.  Einen weiteren Aspekt betont Michaela Schenk: Da die Veranstaltungsorte wechseln, „können die Besucher die Stadt jeweils aus anderen Perspektive wahrnehmen  und neu kennenlernen“. Mal steigt das Event auf dem Laurentiusplatz, mal auf dem Burgberg, mal im Forum, mal im Kurpak und auch am Gemündener Maar.

 Wird beim aktuellen Dauner Kulturprogramm erstmals im Einsatz sein und Musik in die Stadt bringen: das Lala-Mobil von (im Hintergrund) Yvonne Cobeau und Thomas Probst, das dank öffentlicher Coronahilfen finanziert wurde. Im Vordergrund: Die Macher und Unterstützer des Sommerprogramms Dauner Kultour.
Wird beim aktuellen Dauner Kulturprogramm erstmals im Einsatz sein und Musik in die Stadt bringen: das Lala-Mobil von (im Hintergrund) Yvonne Cobeau und Thomas Probst, das dank öffentlicher Coronahilfen finanziert wurde. Im Vordergrund: Die Macher und Unterstützer des Sommerprogramms Dauner Kultour. Foto: TV/Mario Hübner

Auf eine feste Bühne wird dabei verzichtet werden. Stattdessen wird das neue Lala-Mobil eingesetzt. Das ist ein nagelneuer kleiner Transporter, in dessen Innerem viel Technik steckt und der zur Minibühne umfunktioniert werden kann. Man darf gespannt sein. Yvonne Cobeau und Thomas Probst, die zusammen als Musik-Duo Piano&Voice bekannt sind, hatten die Idee zur mobilen Bühne, schrieben  Konzepte und baten um  öffentliche Coronahilfen beim Land – und wurden gehört. Nun freuen sie sich auf die ersten Einsätze mit dem einzigartigen Gefährt, das sie kurzerhand Lala-Mobil tauften. Yvonne Cobeau bringt den großen Vorteil so auf den Punkt: „Klappe auf und los!“

Anders als bei der Kirmes ist es notwendig, sich für die Musikveranstaltungen anzumelden – denn trotz niedriger Inzidenz herrscht weiterhin Corona. Jedes Ticket kostet fünf Euro. Das hat auch mit den Erfahrungen aus dem Freibad im ersten Corona-Sommer zu tun, wie Michaela Schenk sagt: „So soll verhindert werden, dass Buchungen erfolgen und die Plätze trotzdem leer bleiben. Und: Als Gegenwert bekommen die Besucher ein Sitzkissen geschenkt – als kleine Erinnerung.“

Zusätzliche wichtige Info: Auf eine Bewirtung wird verzichtet. Vielmehr sollen die Besucher davor oder danach in den Gastronomie-Betrieben in der Innenstadt essen und trinken.

 So voll wie sonst wird es wegen der Abstandsregeln zwar nicht werden bei Klassiker auf dem Vulkan am Gemündener Maar, aber immerhin wird ein Event steigen.
So voll wie sonst wird es wegen der Abstandsregeln zwar nicht werden bei Klassiker auf dem Vulkan am Gemündener Maar, aber immerhin wird ein Event steigen. Foto: Alwin Ixfeld

Unterstützt wird die Stadt Daun durch das Förderprogramm Neustart Kultur, der Kreissparkasse und des Kinopalasts Vulkaneifel.