1. Region
  2. Vulkaneifel

Das NaturPur Hotel Maarblick in Meerfeld ist seit 60 Jahren ein Begriff.

Tourismus : Ein Jubiläum am Maar

Das NaturPur Hotel Maarblick in Meerfeld ist seit 60 Jahren ein Begriff. In diesem Jahr wird Geburtstag gefeiert.

(lyv) Aus einer kleinen Dorfkneipe wird ein Vier-Sterne-Hotel mit einer mehr als 80-prozentigen Auslastung: Wer hätte vor 60 Jahren gedacht, dass Matthias Weiler mit seinem neu eröffneten Gasthaus in seinem Wohnhaus in Meerfeld den Grundstein zu einem Wellness-Hotel legt?  Sohn Richard, gelernter Gas- und Wasserinstallateur, erkannte das Potential der Wirtschaft, übernahm diese 1969 mit seiner Ehefrau Hedwig und baute das Haus stetig aus.

Ein Team bilden auch Frank und Irina Weiler, die heute in dritter Generation im Familienbetrieb tätig sind. 1999 übernahmen der gelernte Koch und Hotelbetriebswirt und die Konditormeisterin den Betrieb von Vater Richard. „Wir haben angefangen mit einer Grundsanierung der Hotelzimmer“, sagt Frank Weiler. Das war aber nur der Anfang in der Entwicklung des NaturPur Hotels Maarblick.

Nach der Renovierung des Restaurants Mundart im Jahr 2005 erreichen die beiden jungen Unternehmer die Bio-Zertifizierung. Dann geht’s weiter aufwärts und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Das Haus wird 2009 aufgestockt, und vier Suiten, die „Sterngucker Sweeten“, errichtet. Im gleichen Jahr werden die Kegelbahn abgerissen und an deren Stelle die Wellness-Oase „BellaMaar“ errichtet. Nach dieser Bauphase schließen sich die Unternehmer der Organisation Landidyll an, in der rund 25 inhabergeführte Betriebe miteinander kooperieren. Ständige Neuerungen, An- und Umbauten stehen an.

So lassen die Weilers 2014 eine neue Küche entstehen und „vor fünf Jahren das Restaurant Gaumenfreude, die Lavabar, die Lounge sowie die Südterrasse“, erzählt Irina Weiler. Seitdem zieren vier Sterne das Hotel. Ein neuer Rezeptionsbereich und eine Kaminecke folgen im Jahr darauf.

„Im vergangenen Herbst haben wir die ‚Bio Relax Sweet‘ eingerichtet“, sagt Irina Weiler, die sich unter anderem um das Ambiente kümmert.  Bio deshalb, weil die Räume aus Lehmputz und natürlichen Hölzern, Matratzen aus Latex und Kokosnussfasern bestehen und die Bettwäsche natürlich aus Leinen ist.

„In den vergangenen 15 Jahren haben wir rund 1,6 Millionen Euro investiert“, sagt der Chef.  Bis zu 25 Mitarbeiter und insgesamt 26 Zimmer stehen den Gästen zur Verfügung.  In diesem Jahr werden nun gleich zwei Jubiläen gefeiert, wie Hotelarrangements und Speisekarte verraten: Seit 60 Jahren besteht der Geschäftsbetrieb und genau 20 Jahre sind die jetzigen Inhaber am Werk. Und die Nachfolge ist auch gesichert. Tochter Berit weiß mit ihren 17 Jahren schon genau, was sie später einmal macht: „Ich möchte den Betrieb übernehmen.“