Das sagen die Fraktionen

Das sagen die Fraktionen

Der TV hat den Fraktionen im Vorfeld der Kreistagssitzung am Montag die Frage gestellt, ob sie für die Errichtung einer Fachoberschule am Standort Hillesheim sind. Hier die Antworten: Gordon Schnieder (CDU): "Gerade in einem Flächenkreis wie dem Kreis Vulkaneifel sollten wir ein möglichst breites Bildungsangebot vorhalten.

Und das nicht nur in ein oder zwei zentralen Orten. Allerdings stellt sich jetzt die Frage noch nicht, ob wir die Errichtung der Fachoberschule in Hillesheim befürworten. Zwingende Voraussetzung ist, dass der fortzuschreibende Schulentwicklungsplan eine befürwortende Aussage hierzu trifft. Am Montag werden wir dieser Fortschreibung zustimmen und die Ergebnisse abwarten."
Jörg Leclaire (FWG): "Die Fraktionen waren sich bereits im Schulausschuss einig, dass diese Entscheidung erst nach Aktualisierung des Schulentwicklungsplans aufgrund belastbarer Zahlen über das Schüleraufkommen getroffen werden kann. Es stellt sich also im Kreistag nur die Frage, ob wir den Schulentwicklungsplan ein Jahr früher als geplant aktualisieren werden."

Jens Jenssen (SPD): "Wir müssen zunächst den Schulentwicklungsplan fortschreiben, um belastbare Schülerzahlen zu haben. Erst dann können wir Perspektiven für einzelne Schulen wie die in Hillesheim entwickeln. Wichtig ist uns aber, dass wir eine starke Schulstruktur in der Fläche haben - ohne dass wir uns unnötig gegenseitig Konkurrenz schaffen, da sind wohl auch kreative Lösungen gefragt."

Edmund Geisen (FDP): "Es ist dringend notwendig, den Schulentwicklungsplan des Kreises schnellstens zu aktualisieren. Erst dann ist eine nachhaltige Standortentscheidung für bestimmte Schulformen möglich."

Karl-Wilhelm Koch (Bündnis 90/Die Grünen): "Ich befürworte nach wie vor, dass in Hillesheim die Möglichkeit des Sekundar-II-Abschlusses angeboten wird. Es ist auf Dauer nicht verantwortbar, dass dies im Kreisgebiet nur an zwei Stellen (in Daun und Gerolstein, dort jeweils mehrfach!) möglich ist. Nachdem in Hillesheim die Variante einer Integrierten Gesamtschule unverantwortlicherweise zerschossen wurde, ist die Einrichtung einer Fachoberschule an der Realschule plus die beste Möglichkeit. Erster Schritt ist die schnellstmögliche Aktualisierung des Schulentwicklungsplans, um belastbare Zahlen über das tatsächliche Schüleraufkommen zu erhalten."

Ulli Meyer (Linke): "Seit vier Jahren fordere ich die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans, was jeweils von den anderen Fraktionen abgelehnt wurde. Und jetzt hält es jeder für notwendig. Wir haben vier Jahren vergeudet. Erst nach der Vorlage des Schulentwicklungsplanes - den die Verwaltung im Übrigen selbst erstellen kann - ist eine abschließende Antwort möglich."
Die BUV hat auf die TV-Anfrage nicht geantwortet. mh/sts

Mehr von Volksfreund