1. Region
  2. Vulkaneifel

Daun bietet mehr Säulen und mehr Lademöglichkeiten für Elektroautos

energie : Der Umstieg auf Elektromobilität wird gefördert

Neue Säulen bieten mehr Lademöglichkeiten für Elektroautos in der Verbandsgemeinde Daun.

Die Anzahl der Autos mit Elektro-Antrieben nimmt zu: So hat es im Kreis Vulkaneifel zwar prozentual von 2018 auf 2019 eine große Steigerung gegeben, aber die tatsächlichen Zahlen sind dann doch noch überschaubar: von 23 auf 75 E-Autos. Aber der Trend ist klar: Seriösen Studien zufolge sollen 2030 die Verkaufszahlen der Elektroautos die Anzahl der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren übersteigen.

Dafür braucht es allerdings einen Ausbau von Ladestationen, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. Hier wird nun etwas Abhilfe geschaffen: Die Verbandsgemeinde Daun hat einen Vorstoß in Sachen Attraktivität der Elektromobilität gewagt und in der Stadt Daun vor der Einfahrt zum Parkdeck (von der Rosenbergstraße kommend) eine Schnellladesäule errichtet. Sie verfügt über zwei Lademöglichkeiten und ist seit seit Kurzem in Betrieb. Die bestehenden Ladesäulen in der Region haben einen Ladevorgang von mehreren Stunden; der Anschluss der neuen Schnellladesäule erledigt dies in vergleichsweise kurzer Zeit und zwar je nach Akkukapazität in 30 bis 80 Minuten.

Mit der neuen Ladeeinrichtung will die Verbandsgemeinde Daun zu einer höheren Akzeptanz   der Elektromobilität und der Infrastruktur in der gesamten Region beitragen. Die Stadt Daun unterstützt dies mit der Bereitstellung der Parkplätze. Mit der Errichtung der Ladesäule konnte das im Technologie- und Gründerzentrum Nerdlen/Kradenbach ansässige Unternehmen Hymes Networks beauftragt werden.

Mit der Schnellladesäule ist die Möglichkeit gegeben, innerhalb eines überschaubaren kurzen Zeitraums die Batterie zu laden und somit auch längere Fahrtstrecken spontan anzutreten. Natürlich bietet die Ladesäule auch eine Verbesserung für Gäste, die unsere Region bereisen und attraktiviert somit auch für diese Fahrer einen Besuch im GesundLand Vulkaneifel. Geladen werden kann an der Säule mit allen gängigen Ladekarten, Apps und auch vertraglos. Der geladene Strom wird pro kW abgerechnet, eine Grundgebühr wird nicht erhoben. Die Verbandsgemeinde Daun hat es sich im seit 2010 laufenden WEGE-Prozess (WEGE = Wandel erfolgreich gestalten) mit mehreren Handlungsfeldern zur Aufgabe gemacht, dem demographischen Wandel zu begegnen und eine gesunde, moderne und innovative Region zu sein, zu werden und zu bleiben. Das Handlungsfeld „VG Daun – hat Energie!“ widmet sich hier den Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und regenerative Energieerzeugung. Auch die Steigerung der Elektromobilität ist dabei Thema.