Daun zeigt sich von seiner Schokoladenseite

Daun zeigt sich von seiner Schokoladenseite

25 Dauner Betriebe haben sich in den vergangenen Monaten in Sachen Service-Qualität schulen lassen. Nun dürfen sich die Betriebe Qualitätsbetrieb nennen. Auch Daun hat damit den Titel Qualitätsstadt errungen. Am Montagabend sind im Dauner Forum die Zertifikate überreicht worden. Kritik von der Verbraucherzentrale an dem Siegel weist der Gewerbe- und Verkehrsverein zurück.

Sie ist klein, süß und eine Eifelerin durch und durch: Seit einiger Zeit können Naschkatzen im Dauner Café Schuler die Dauner Stadtpraline kaufen, die mit Schlehe, Brombeere und schwarzer Johannisbeere eine eifeltypische Fruchtfüllung hat. Auf der Praline ist die Silhouette der Stadt sowie der Schriftzug "Daun Vulkaneifel" aufgedruckt.

Entstanden ist die Stadtpraline im Zuge der Bemühungen der Stadt, eine sogenannte Qualitätsstadt zu werden. Und das ist nun gelungen: am Montagabend sind 25 Betriebe und die Stadt Daun von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH für ihr großes Engagement im Bereich Service-Qualität ausgezeichnet worden. Damit ist Daun nach Hachenburg im Westerwald die zweite Kommune in Rheinland-Pfalz, die diesen Titel trägt. "Sie können sich nicht vorstellen, wie stolz ich bin, dass wir fast die ersten sind", sagte Dauns Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen. Immerhin sei Daun die erste Qualitätsstadt der Eifel.

25 Betriebe zertifiziert

"Bislang sind 25 Betriebe ausgezeichnet worden, das sind die Pioniere", erklärt Projekt-Koordinatorin Michaela Schenk Es seien jedoch noch weitere Betriebe dabei, sich zertifizieren zu lassen. "Und auch, wer sich jetzt im Nachhinein für das Projekt interessiert, kann sich noch mit der Rheinland-Pfalz Tourismus in Verbindung setzen."

Nach Angaben der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH sind Teamgeist, branchenübergreifende Zusammenarbeit und das Engagement der teilnehmenden Betriebe gefragt. Je größer eine Stadt ist, desto mehr Betriebe müssen sich zertifizieren, damit die Stadt sich Qualitätsstadt nennen darf. Die Kurse, die die teilnehmenden Betriebe belegen mussten, hat die Stadt Daun mit 7000 Euro bezuschusst.

Kritik von Verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale Mainz kritisiert das Siegel Qualitätsstadt. "Grundsätzlich ist es gut, wenn sich Unternehmen zu Qualität verpflichten", erklärt Christian Gollner, Rechtsreferent bei der Mainzer Verbraucherzentrale. Es sei jedoch wichtig, dass die Kriterien, die angelegt werden, für Verbraucher nachvollziehbar seien. "Außerdem müssen solche Betriebe auch effektiv kontrolliert werden." Hans-Dieter Wilhelm, Vorsitzender des Gewerbe- und Verkehrsvereins Daun, betont: "Die Kriterien für das Siegel werden ja nicht von den Betrieben, sondern von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH vorgegeben." Und die Regeln seien ganz schön streng, sagt Wilhelm. Auch eine Kontrolle würde vonseiten der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH vorgenommen.
Extra Die 25 Qualitätsbetriebe

Bik Werbeagentur, Burghof Daun, Conditorei Schuler, ED-Station Daun, Eifelglück, Eifelschön-wunderschön, Eisen Thielen, Lenzenhuber, Haus der Gesundheit, Imperfect, In Balance Wellness & Kosmetik, J. Minninger KG, Juweliere Biersack, Kreissparkasse Vulkaneifel, Marien-Apotheke, Modehaus Even, Optik & Akustik Mayer, Peter Hein Beleuchtungshaus-Elektroinstallation, Restaurant-Café Jolly da Capo, Ristorante Pizzeria "Lo Stivale", Rosen-Apotheke, Sporthaus Leder-Lehnen, Uhren Mayer, Volksbank RheinAhrEifel, Wild- und Erlebnispark Daun.

Mehr von Volksfreund