1. Region
  2. Vulkaneifel

Dauner Gymnasiasten machen mit Mathe große Sprünge

Dauner Gymnasiasten machen mit Mathe große Sprünge

Zehn Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) sind für ihre Leistungen beim Wettbewerb Känguru der Mathematik geehrt worden. Am bundesweiten Wettstreit nahmen 95 Schüler des GSG teil.

Daun. In allen Klassenstufen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums fanden sich 95 Mathematikfreunde, um sich dem Wettbewerb Känguru der Mathematik zu stellen. Der Freundeskreis GSG Daun hatte die Hälfte der Teilnehmergebühr übernommen.
Die Dauner Schüler waren Teil einer weltweiten Fangemeinde von mehr als sechs Millionen Teilnehmern. Für Deutschland werden die Aufgaben mit Unterstützung der Humboldt-Universität in Berlin vorbereitet und ausgewertet. Ziel ist es, die Freude am mathematischen Denken und Arbeiten zu stärken.
Im Test warten knifflige Aufgaben aus allen Gebieten der Mathematik, der Clou: Das Ergebnis wird schon mitgeliefert. Siegreich ist, wer ohne Taschenrechner, aber mit klugen Ideen möglichst viele richtige Lösungen erkennt. Alle Teilnehmer werden mit Urkunde und einem kleinen Spiel belohnt.
Geehrte: Am GSG Daun wurde zehn der 95 Teilnehmer mit Buchpreisen und Spielen für besondere Leistungen geehrt: Johannes Otten (5 d, erster Preis), Jan Neifeld (6 c, erster Preis), Tim Neumann (6 d, erster Preis), Carina Schulte (6 d, zweiter Preis), René Laux (6 a, zweiter Preis), Ricardo Reicherz (6 e, zweiter Preis), Paul Minninger (6 d, dritter Preis), Robin Schmitt (10 c, zweiter Preis), Julian Hürtgen (10 b, dritter Preis) und Johannes Braunschädel (MSS 11, zweiter Preis). Außerdem wurde Tim Neumann für den "größten Känguru-Sprung" mit einem T-Shirt ausgezeichnet: Er hatte die längste Reihe richtig gelöster Aufgaben geschafft. red