1. Region
  2. Vulkaneifel

Dauner Krammarkt kommt nun doch zurück

Zweiter Anlauf in Daun: : Zweiter Anlauf in Daun: Nun geht der Krammarkt doch

(ako) Nicht einmal traditionelle Krammärkte waren vor Corona sicher. Laut Landesverordnung fielen sie unter die Rubrik „Spezialmärkte“, welche nicht dem täglichen Bedarf wie etwa Lebensmittel dienen und mussten unterbleiben (der TV berichtete).

Lediglich Wochenmärkte mit Frischwaren durften ihre Kunden versorgen. Auch der Dauner Krammarkt, seit Jahrhunderten ein regelmäßiger Teil des Stadtbildes, fiel aus, was etliche Standbetreiber verbitterte. Der Landtagsabgeordnete Gordon Schnieder stellte eine Anfrage an das zuständige Gesundheitsministerium, ob und wann der jeden zweiten Mittwoch in der Kreisstadt veranstaltete Krammarkt wieder öffnen darf.

Es stellte sich heraus, dass seit dem 18. Mai Krammärkte in Rheinland-Pfalz wieder stattfinden dürfen. Nunmehr gelten auch sie als Versorgungsmärkte, die unter Berücksichtigung der verordneten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen möglich sind. Für die Fans des typischen Dauner Stadtfeelings ist das eine gute Nachricht: Der gewohnte Markt jeden zweiten Mittwochmorgen im Monat darf wieder sein.

Allerdings, wie der Dauner Stadtbürgermeister Friedhelm Marder nun mitteilt, mit einer Änderung gegenüber dem gewohnten Prozedere, um einen geregelten Publikumsverkehr zu gewährleisten.

Nunmehr wird der Marktplatz seinem Namen wieder gerecht, die Stände werden hier aufgebaut und nicht entlang der Leopoldstraße. Am 10. Juni heißt es dann Freiluft-Einkauf dort, wo sonst Autos parken.