1. Region
  2. Vulkaneifel

Dauner Restaurant Landküche öffnet wieder - Großer Aufwand und viele Regeln

Kostenpflichtiger Inhalt: „Langfristige Planung ist nicht möglich“ : Nichts ist wie vorher - Dauner Restaurant Landküche öffnet wieder - Großer Aufwand und viele Regeln

Wiedereröffnung auch in Dauner Restaurant Landküche: Was Corana in der Branche alles verändert hat.

Für schwierige, nicht selten existenzbedrohende Zeiten hat das Coronavirus auch für Restaurants, Cafés, Kneipen und Hotels gesorgt. Wochenlang waren sie geschlossen, in dieser Zeit entgangene Umsätze sind praktisch nicht mehr nachzuholen, auch wenn etliche Restaurants Lieferdienste und Abholservice angeboten haben. Wie etwa die Landküche in Daun, deren Chef Albrecht Land „sehr positiv überrascht war, wie gut das angenommen wurde. Vor allem wegen unserer vielen Stammgäste, die uns mit Bestellungen die Treue gehalten haben“.

Und auch wenn ab Mittwoch die Restaurants wieder öffnen dürfen, „an unserem Take-Away-Angebot werde ich auf jeden Fall festhalten“. Denn einige seiner Kunden hätten schon signalisiert, dass sie lieber noch nicht in die Landküche kommen, sondern das Essen abholen möchten. „Es zeigt, dass das, was ab Mittwoch passiert, mit dem normalen Geschäft vor Corona wenig zu tun haben wird“, sagt der 54-Jährige. „Im Lokal ist nur noch gut halb so viel Platz. Ich bin froh, dass ich auch eine Terrasse habe.“

Land hat Öffnungszeiten und Karte angepasst, jede Menge Regeln muss er nun einhalten. Gäste müssen voraus buchen und eine Kontaktnachverfolgung ermöglichen, maximal zwei Haushalte dürfen zusammen Platz nehmen, das Personal wird Mundschutz und Handschuhe tragen. Und vom Eingang bis zu den Toiletten  Desinfektionsmittel.

Viel Aufwand, aber Land nimmt es gelassen: „Ich habe da keine großen Bedenken. Hauptsache, es geht endlich wieder weiter.“ Weiter geht es, aber zurück zu den Zeiten vor Corona werde es nicht so schnell gehen, ist der Restaurantbetreiber überzeugt: „Das wird noch eine richtige lange Sache. Eine langfristige Planung ist jedenfalls für mich nicht möglich.“

Hans-Hermann Grewe, der Vorsitzende des Gerolsteiner Gewerbevereins, geht davon aus, dass auch nach dem 13. Mai einige Restaurants, Kneipen und Hotels geschlossen bleiben.

Er hatte bereits nach der Verkündung des Wiedereröffnungstermins für Rheinland-Pfalz im TV-Gespräch erklärt: „Die Betriebe können bei den geltenden Abstandsregeln und weiteren hygienischen Auflagen vielleicht 50 Prozent der sonst üblichen Einnahmen generieren. Damit sind die Betriebskosten aber nicht auszugleichen.“