1. Region
  2. Vulkaneifel

De Kreis Cochem-Zell tritt der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH bei

Kommunalpolitik : Der Kreis Cochem-Zell tritt der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH bei

Der Landkreis Cochem-Zell tritt der „Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH“ bei, um die Arbeit für nachhaltigen Naturschutz in der Region stärker zu unterstützen.

Der Kreis Cochem-Zell will auf einstimmigen Beschluss des Kreistags der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH mit sitz in Daun als Gesellschafter beitreten und sich mit einem Geschäftsanteil von 2000 Euro an dem Stammkapital der Gesellschaft beteiligen.

Damit soll die Arbeit der Gesellschaft, die den Natur- und Geopark Vulkaneifel nachhaltig fördert, unterstützt werden.

Derzeit ist der Kreis nur indirekt über die Verbandsgemeinde Ulmen an dieser GmbH beteiligt.

Der Vulkaneifelkreis hat nun aber, um die finanzielle Ausstattung der Gesellschaft zu verbessern, die Nachbarkreise Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich, aus dem derzeit die VG Wittlich Mitglied ist, gebeten, sich hier ebenfalls zu beteiligen. Sofern die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier dem Beschluss des Kreistags zustimmt, würde der Kreis Cochem-Zell künftig, wie auch Bernkastel-Wittlich, eine Stammeinlage von 2000 Euro, und damit 6,23 Prozent des Stammkapitals, übernehmen. Außerdem würde sich der Kreis am jährlich zu übernehmenden Verlustbeitrag mit einem Fixanteil von 12 500 Euro, das wären 4,71 Prozent, beteiligen.

Der Anteil der Verbandsgemeinde Ulmen würde an der Verlustübernahme dann knapp 17 000 Euro (5,65 Prozent) betragen, beim Vulkaneifelkreis wären es 110 000 Euro (36,67 Prozent).

Insgesamt würde sich der jährliche Verlustausgleich von derzeit 200 000 Euro auf 300 000 Euro erhöhen, was den finanziellen Spielraum der GmbH erweitern würde.

Nach Ansicht des Kreises sind die Ziele des Natur- und Unesco Global Geopark Vulkaneifel nachdrücklich zu begrüßen.

Die Verwaltung hatte aus diesem Grund einen Beitritt zur GmbH entsprechend empfohlen.