nachricht im Bild: Der Caritasverband Westeifel checkt in einer Teamtagung den Erfolg des 2018 initiierten Integrationsprojekts

nachricht im Bild : Der Caritasverband Westeifel checkt in einer Teamtagung den Erfolg des 2018 initiierten Integrationsprojekts

(red) „Soziale Teilhabe – Integration ganzheitlich betrachtet“; das Integrationskonzept des Willkommensnetzes, der Flüchtlingshilfe des Bistums Trier und des Caritasverbands Westeifel war vor einem Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Es bietet eine einfache Systematisierung der vielen Ziele und Erwartungen, die mit dem Begriff Integration verbunden sind. Mithilfe dieses Konzepts werden die Person und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt des Verständnisses von sozialer Teilhabe (Integration) gestellt. Ziele der Integration, Aufgaben und Handlungsebenen werden systematisiert. Ob diese theoretischen Überlegungen dem Realitätstest standhalten, das wollte das Migrationsteam des Caritasverbandes Westeifel auf einer ganztägigen Teamtagung im Exerzitien Haus Sankt Thomas prüfen. In diesem Team arbeiten zwölf Hauptamtliche mit sehr unterschiedlichen Aufgaben. Die vier Grundpfeiler des Konzeptes, Beziehung, Kompetenzen, Eingliederung in gesellschaftliche Teilsysteme und gesellschaftliche Mitwirkung zogen sich als roter Faden durch das Programm des Tages. Das Migrationsteam des Caritasverbandes Westeifel zieht am Ende des Tages ein positives Fazit: „Wir finden uns – in der gesamten Bandbreite unserer Arbeit – in der Konzeption ‚Soziale Teilhabe’ wieder. Sie bietet eine gute Basis zur regelmäßigen Reflexion sowie der Weiterentwicklung der eigenen Arbeit in einem ergebnisoffenen Prozess, auch in der Zusammenarbeit mit anderen Diensten des Caritasverbandes“, so Jo Bach, der Fachbereichsleiter. Foto: Caritasverband Westeifel

Mehr von Volksfreund