Der Kegel-Kaiser

DAUN-WEIERSBACH. (HG) Der Dauner Ortsteil Weiersbach hat einen Weltmeister unter seinen Bürgern. Der 15-jährige Christian Junk ist mit seinem Partner Patrik Dichter im holländischen Hoensbroek Weltmeister in der Disziplin "Tandem männliche Jugend A" geworden.

Einen Weltmeister im Ort zu haben, ist nicht alltäglich. Der Dauner Stadtteil Weiersbach kann dies nun jedoch mit Stolz sagen. Der 15-jährige Christian Junk, Schüler des Geschwister-Scholl- Gymnasums Daun und Mitglied im KSC Daun-Weiersbach, hat das geschafft, wovon alle Sportler träumen. Seit vier Jahren kegelt er nun beim KSC Daun-Weiersbach, hat sich schon viele Titel erkämpft, aber die Jugend- Weltmeisterschaft Anfang August im holländischen Hoensbroek war sicher der Höhepunkt seiner sportlichen Karriere. Im Einzel hatte der Weiersbacher noch knapp das Finale verpasst, aber in der Disziplin "Tandem männliche Jugend A" mit seinem Partner Patrik Dichter aus Gilzem spielten beide wie aus einem Guss und deklassierten die Konkurrenz aus Frankreich und Belgien. Dafür gab es jetzt von seiner Heimatgemeinde die verdiente Belohnung. Im Vereinsheim des KSC Daun-Weiersbach wurde Christian vom Kreis, der Stadt, der Verbandsgemeinde und vom Club geehrt. "Das ist ein ganz besonderer Moment, auch in unserer Stadt einen Weltmeister begrüßen zu können. Da kann man nur sagen: Mach weiter so", sagte Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen, der dem jungen Weltmeister auch im Namen der Verbandsgemeinde den Ehrenteller der Stadt und einen Gutschein überreichte. Auch Verbandsbürgermeister Werner Klöckner schloss sich den Glückwünschen an, betonte den Wert des Clubs und der örtlichen Gegebenheiten bei dem Erfolg und wünschte sich, dass die Premiere, einen Weltmeister in der Stadt zu begrüßen, "keine einmalige Sache bleiben möge". Vereinsvorsitzender Hans- Ludwig Schmitz war ganz gerührt bei der Beglückwünschung seines erfolgreichsten Clubmitgliedes. "Christian ist ganz klar ein Leistungsträger unseres Vereins, aber wir waren doch alle überrascht von diesem Erfolg. Der Weltmeistertitel hebt natürlich das Image des Vereins nach außen und hilft uns auch, mehr Jugend in den KSC zu bekommen", sagte Schmitz im Gespräch mit dem TV. 45 aktive Mitglieder, darunter zehn Jugendliche kegeln zur Zeit bei dem Weiersbacher Club. Und was sagt der junge Weltmeister angesichts des Trubels um ihn? "Ich bin glücklich", war die einfache Antwort Christians nach den offiziellen Ansprachen. Sportlich hat Christian noch Großes vor. "Die Deutsche Meisterschaft zählt noch mehr als der WM-Titel, darauf will ich nun arbeiten und weiter als Gastspieler mit Patrik Dichter in Gilzem spielen". Seine erste Chance bietet sich ihm im nächsten Jahr.

Mehr von Volksfreund