Der Kreis Vulkaneifel lässt Konzept „Klimafreundliche Mobilität“ erarbeiten

Infrastruktur : Kreis lässt Konzept für Klimaschutz erarbeiten

Das Wissen um eine umweltschonende Mobilität vor Ort soll mit in die Erstellung einfließen.

(red) Mobilität ist Ausdruck von Freiheit, Unabhängigkeit, Individualität und Selbstbestimmung, bringt aber auch Probleme vor allem für die Umwelt mit sich. Aus diesem Grunde soll Mobilität in Zukunft effizient, klimaneutral und sauber sein.

Durch den Einsatz sparsamer (Elektro-)Fahrzeuge oder die Entwicklung intelligenter Mobilitätssysteme eröffnen sich neue Perspektiven. Intelligente Lösungen kombinieren verschiedene Mobilitätsformen und -angebote, wie beispielsweise den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), Car-Sharing und Elektrofahrräder – davon profitieren alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, auch im ländlichen Raum. Um sein Handlungspotenzial in diesem Bereich strategisch auszurichten, hat der Landkreis Vulkaneifel die Fachbüros B.A.U.M. Consult (München/Berlin) und EcoLibro (Köln) mit der Erstellung des Klimaschutzteilkonzepts „Klimafreundliche Mobilität in Kommunen“ beauftragt.

Die Erarbeitung des Konzepts findet im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und in Kooperation mit dem Natur- und Unesco Global Geopark Vulkaneifel statt. Damit das lokale Wissen in das Konzept einfließen kann und regionale Akteure sich in die Erstellung einbringen können, sind zwei Workshops vorgesehen.

Der erste (Kreativ-Werkstatt) findet am 26. April in der Kreisverwaltung in Daun statt. An der Veranstaltung Interessierte sind eingeladen, sich per E-Mail an die Kreisverwaltung zu wenden: klimaschutz@vulkaneifel.de