Der letzte Romantiker

Heinrich Heine (1797-1856) gilt als letzter Dichter der Romantik und gleichzeitig als deren Überwinder. Er machte die Alltagssprache lyrikfähig, erhob das Feuilleton zur Kunstform und gab der deutschen Sprache eine zuvor nicht gekannte Leichtigkeit.

Daun-Pützborn. (mh) "Aus großen Schmerzen kleine Lieder" lautet der Titel eines Heine-Vortragsabends am Freitag, 27. April, 19.30 Uhr, in der Galerie Marita May in Daun-Pützborn. Die Autorin und Fachjournalistin Jutta van Hasselt aus Wetzlar wird in ihrem Vortrag den Romantiker und Realisten, den Dichter und politischen Autor, den interkulturellen Schriftsteller und Weltbürger Heinrich Heine anhand von ausgewählten Texten, Selbstzeugnissen und Einschätzungen vorstellen. Die Referentin studierte Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft in Mainz, arbeitete bei der Kultusministerkonferenz in Bonn und blickt auf zahlreiche Vorträge und Veröffentlichungen zu kulturwissenschaftlichen Themen und zur internationalen kulturellen Zusammenarbeit zurück. Veranstalter ist die Friedrich-Naumann-Stiftung.