Der Spielertrainer steigt auf

Der Spielertrainer steigt auf

DAUN. Nach sieben Jahren als Leiter der Grundschule Daun ist Theo Lamberts im Rahmen eines großen Schulfests offiziell verabschiedet worden. Er ist seit kurzem Schulsport-Referent bei der Aufsichts-und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier.

Auf den Fan-Meilen in Berlin, München oder Dortmund kann das Bild während der Fußball-Weltmeisterschaft nicht bunter gewesen sein als das, das die Grundschule Daun anlässlich des Schulfests bot: Unter dem Motto "Zu Gast bei Freunden" präsentierten sich die Kinder (und viele Erwachsene) in Trikots der Mannschaften, die an der Fußball-Weltmeisterschaft teilgenommen haben oder noch teilnehmen. Zudem hatten viele Klassen ein Teilnehmerland übernommen und ihre Stände entsprechend vorbereitet. Dass die WM als Großereignis des Jahres Thema des Fests war, freute auch einen, der an diesem Tag Abschied nahm und dem der Sport - beruflich und privat - immer Herzensangelegenheit war und ist: Rektor Theo Lamberts. Sieben Jahre leitete er die Schule, und in dieser Zeit hat sich einiges getan.Inhaltlich und baulich hat sich viel getan

Die gravierendste Neuerung war die Einführung der Ganztagsschule 2003, ein Projekt, für das sich Lamberts immer stark gemacht hatte. Aber nicht nur inhaltlich, auch baulich hat sich in den sieben Jahren einiges verändert: So wurde das Hauptgebäude der Schule für rund 900 000 Euro um ein Stockwerk aufgestockt. Dadurch entstanden unter anderem vier neue Klassenräume, die zwar schon seit einiger Zeit genutzt werden, aber noch nicht offiziell eingesegnet waren. Das holten während des Fests Dechant Ludwig Gödert (Katholische Pfarrgemeinde Daun) und Pfarrerin Sabine Meckelburg (Evangelische Kirchengemeinde Daun) nach, begleitet von Werner Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daun, die Trägerin der Schule ist. Klöckner war es auch, der auf ein anstehendes Vorhaben verwies, für das sich Lamberts stark gemacht hatte: der Bau einer Turnhalle auf dem Gelände der Grundschule. Auf 1,3 Millionen Euro sind die Kosten für den Bau beziffert. Wenn die Halle gebaut werden sollte, wird Lamberts sicher zur Einweihung eingeladen, nicht nur als ehemaliger Rektor, sondern auch in seiner Funktion als Schulsport-Referent bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier. Sportlich geprägt war auch die Abschiedsrede von Lehrerin Tanja Schmitz, die für den Personalrat der Schule sprach. Sieben Jahre sei Lamberts ein geschätzter "Spielertrainer" gewesen. Seine Lieblingsposition sei die des Stürmers gewesen, der etliche wichtige Treffer gemacht, dabei aber nie die Mitspieler vergessen habe. Der scheidende Schulleiter habe auch zu außergewöhnlichen Trainingsmethoden gegriffen, und das ähnlich erfolgreich wie Bundestrainer Jürgen Klinsmann, der sich offenbar "an Theo Lamberts orientiert hat", sagte Tanja Schmitz. In seiner Amtszeit habe die Schule den Aufstieg in die Oberliga geschafft, und Lamberts selbst habe gerade den nächsten Aufstieg in die Regionalliga geschafft und werde sicher der Schule als Fan erhalten bleiben. Zum Abschied gab es für Lamberts ein Nationalmannschafts-Trikot mit der Nummer 1 und seinem Namen. Schulelternsprecher Thomas Dausend überreichte Lamberts als Abschiedsgeschenk einen Gutschein für ein Bogenschützen-Seminar. Wie erfolgreich die Absolvierung eines solches Seminars sein könne, hätten die deutschen Fußballer unter Beweis gestellt, als sie vor dem Spiel gegen Argentinien Bogenschießen geübt hätten. Lamberts dankte für die lobenden Worte, spannte aber die Kinder, die nach dem ökumenischen Gottedienst und der offiziellen Verabschiedung zunehmend Bewegungsdrang verspürten, nicht länger auf die Folter und eröffnete als letzte Amtshandlung als Schulleiter das Schulfest.

Mehr von Volksfreund