Deutsche und Israelis begegnen einander

Deutsche und Israelis begegnen einander

15 Jugendliche aus Gerolstein und Umgebung haben zwei Wochen lang Besuch von 15 Jugendlichen aus Israel bekommen. Neben dem privaten Erzählen, Erleben und Fußballspielen gab es ein umfangreiches Programm.

Gerolstein. Die Besucher aus Ramat Gan und ihre Gastgeber wurden von Stadtbürgermeister Bernd May im Rathaus und von Schulleiter Heribert Steinmetz am St. Matthias-Gymnasium begrüßt. Sie setzten sich auf der NS-Ordensburg Vogelsang mit dem dunklen Kapitel deutscher Geschichte auseinander. Sie besuchten Aachen, Bonn, Trier, kletterten mit Begeisterung im Adventure Park in Traben-Trarbach und schipperten auf der Mosel. Höhepunkt der zwei Wochen war die gemeinsame dreitägige Reise nach Berlin. Der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen und die Gedenkzeremonie der israelischen Gäste zwangen zum Nachdenken.
Die deutsch-israelische Jugendbegegnung zwischen Jugendlichen aus Gerolstein und Ramat Gan besteht seit mittlerweile mehr als 25 Jahren. Sie ist gewachsen in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Anna Gerolstein und in Kooperation mit dem St.-Matthias-Gymnasium. Um sich für die Zukunft zu rüsten, wurde das erfahrene Leitungsteam von Yvonne Mistler und Michael Hammer um die neuen Stützen Kerstin Mähler-Goubelmann und Antje Kolbmüller erweitert. Unterstützt wird das Programm von der Kreissparkasse Vulkaneifel, der Volksbank Eifel Mitte und besonders des Familienministerium des Bundes. Ein Gegenbesuch in Israel ist für das nächste Frühjahr geplant. red