1. Region
  2. Vulkaneifel

Deutscher Wildgehege-Verband tagt in Adler- und Wolfspark Kasselburg

Freizeit : Deutscher Wildgehege-Verband trifft sich im Adler- und Wolfspark Kasselburg

(red) Die Jahreshauptversammlung des Deutschen Wild­gehege-­Verbands (DWV) fand im Adler- und Wolfspark Kasselburg in der Vulkaneifel statt.

Ein umfangreiches Programm hob die Bedeutung der Tiergärten in Deutschland hervor. Der DWV hat mehr als 160 Mitglieder. Die hier organisierten privaten, kommunalen und staatlichen Wildgehege, Falknereien, Auffang­stationen und Zoos der Bundesrepublik Deutschland bilden zusammen einen Naturerlebnisraum von rund 25.000 Hektar. Jährlich besuchen diesen fast 20 Millionen Menschen. Dabei steht der DWV für eine moderne, fachgerechte, transparente sowie verantwortungsbewusste Tierhaltung und für nachhaltige Bildung im Sinne des Natur-, Tier-, Arten- und Populations­schutzes.

Neben den satzungsgemäßen Regularien der Mitgliederversammlung gab es ein Seminar zum überbetrieblichen Populationsmanagement für typische Wildpark-Tierarten und einen ausgiebigen Besuch des gastgebenden Adler- und Wolfsparks. Im Rahmen des Seminars „Zucht- und Populationsmanagement – Schutzbemühungen um Arten und Rassen“ referierten Stefan Völl vom Verein VDL über praktisches Zuchtmanagement in der Landwirtschaft sowie weitere Fachreferentinnen ubnd -referenten über Analysen, Wege, Ziele und Management bei Luchs und Wolf.

Die Abende in der Vulkaneifel wurden zu fachlichen Gesprächen genutzt. Zudem fuhr die Gruppe in den Wildpark Daun. Stefan Bost sorgte dort für das leibliche Wohl.

Der DWV dankt dem Adler-und-­Wolfs­park-­Team und Familie Stöcklein/Kluthausen.