Tatort Eifel : Spannende Geschichte mit drei ???

Beste Unterhaltung, Witz und Spannung: Die Musiktheater-Arbeitsgemeinschaft (AG) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums führt im Rahmen von „Tatort Eifel“ das Musical „Die drei ??? – Die Musikdiebe“ auf.

Mehr als 100 Akteure spielen, singen, tanzen und machen Instrumentalmusik; mehr als zwei Stunden dauert die Aufführung; minutenlang spendet das Publikum Applaus im Stehen. Oberstudiendirektor Klaus Weber bringt als der Schulleiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) die Premiere als „beste Unterhaltung und perfektes Spiel“ auf den Nenner.

Zum dritten Mal findet ein GSG-Musical im Rahmen des Krimifestivals „Tatort Eifel“ im Forum Daun statt. Und da muss es eine spannende Geschichte sein.

Der Tatort ist ein Tonstudio im kalifornischen Küstenstädtchen Rocky Beach. Die Ermittler sind Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews – besser bekannt als „die drei Fragezeichen“ aus der gleichnamigen Jugendbuchserie. Ihre Rollen sind herrlich passend besetzt mit Mathis Brück, Maximilian Lichtner und Silas Wagner.

Die drei Jungen sind die Hauptfiguren, die „undercover“ als Chorsänger ermitteln und das Rätsel um einen Lied-Diebstahl schließlich lösen. Und zwar ziemlich clever und professionell, indem sie Verdächtige verhören, ihre Alibis überprüfen, den Tatort untersuchen, Schlüsse ziehen. Denn: „Es gibt immer für alles eine Erklärung“, weiß Bob Andrews.

Dabei stehen die anderen Figuren nicht hintenan. Etwa die Heldin Josy, gespielt von Polina Marinova, die besonders berührend und großartig ist bei dem Lied, in dem es heißt: „Gesang kann sein wie die Sonne.“ Josy wird von ihrer ehrgeizigen Mutter (Janna Stölben/Madlen Diedrichs) immer weiter auf Erfolg „getriezt“.

Die Rolle der berühmten Popsängerin Modena (Jessica Baier/ Sarina Ros), deren neuer Song gestohlen wurde und die deswegen die drei Jungkommissare engagiert, ist ebenso tragend wie die der beiden Leierschwänze (Maria Becker und Melina Uhlig), nach denen das Tonstudio benannt ist.

Bei den zwei Vögeln handelt es sich um Tiere mit besonderen Fähigkeiten. Justus Jonas’ Onkel Titus (Simon Körsten) und Tante Mathilda (Sophia Kaiser/Shania Horten) sind Gebrauchtwarenhändler (er) und beste Kirschkuchen-Backende (sie).

In weiteren Rollen sind Erik Günther (als Tonmeister und Gitarrist John), Olivia Michels (als Kommissar Reynolds), Emma Gansen (als Modenas Assistentin Adele) und Min Thy Vu (als Background-Chorgruppen-Managerin Rihanna) zu sehen und zu hören.

Ein Dutzend Mädchen bilden die von Annamaria Dax choreographierte Tanzgruppe, zwei Dutzend Fünft- und Sechstklässler den von Lisa Henn und Katrin Pfeiffer einstudierten Chor.

Im „Orchestergraben“ musiziert das neue Orchester „Symphoenix“. Weitere Schüler und Lehrer kümmern sich um Maske, Kostüme, Technik und Bühnenbild. Die Gesamtleitung haben Lisa Henn und Volker Weinzheimer.

Mehr von Volksfreund