Die Ersatzschule wird wieder gebraucht

Die Ersatzschule wird wieder gebraucht

Offiziell ist die ehemalige Schule in Niederstadtfeld vor fünf Jahren geschlossen worden, aber für ihren ursprünglichen Zweck wird sie nun wieder genutzt. Die Üdersdorfer Grundschüler werden dort unterrichtet.

Niederstadtfeld/Üdersdorf/Daun. Sie sind gerade mal eine Woche am neuen Standort Niederstadtfeld, aber für einige der Üdersdorfer Grundschüler steht schon jetzt fest: "Wir würden am liebsten hier bleiben, es ist echt cool hier", sagt Jamie (8). Auch Jayden (9) findet alles super und will auch möglichst nicht mehr weg.

Zumindest bis zu den Herbstferien 2017 wird ihr Wunsch auch erfüllt, denn so lange wird ihre Schule in Üdersdorf saniert. Und so lange werden sie in Niederstadtfeld unterrichtet. Ein kompletter Umzug einer Schule ist in der Verbandsgemeinde (VG) Daun nichts Neues. Im Schuljahr 2012/2013 wurde die Wallenborner Grundschule wegen Umbau geschlossen, Unterricht wurde in Niederstadtfeld gehalten.

Für Schüler, Eltern und Lehrer ändert sich außer den äußeren Rahmenbedingungen nichts: Die GS Üdersdorf ist zwar keine offizielle Ganztagsschule, bietet aber für 45 der 75 Schüler eine Ganztagsbetreuung von Montag bis Freitag. Das Inventar ist fast komplett von Üdersdorf nach Niederstadtfeld gebracht worden. "Wir haben früh begonnen, den Umzug vorzubereiten, deshalb ist er auch recht stressfrei abgelaufen", berichtet Schulleiter Klaus Arens.

Er kann nachvollziehen, dass die Kinder ihren Übergangs-Schulort gut finden, allein weil "hier jede Menge Platz ist." Daran scheitert es wirklich nicht: 14 Klassen-, neun Fach- und sechs Büroräume, drei Sanitärbereiche, insgesamt eine Nutzfläche (inklusive Turnhalle) von rund 3500 Quadratmetern. "Aber mit unseren 75 Schülern nutzen wir nur einen Teil des Gebäudes", sagt Arens, der die Schule seit 2014 leitet. Sicher nicht alltäglich, dass er diese Funktion gleich noch mal innehat: Der 48-Jährige ist seit Anfang 2016 auch Rektor der GS Wallenborn.

Niederstadtfeld war mehr als 40 Jahre (1968 bis 2011) Schulstandort. Aber vor fünf Jahren endete dieses Kapitel Dorf- und Schulgeschichte: Der Rat der VG Daun entschied, die Grund- und Hauptschule zum Ende des Schuljahrs 2010/2011 zu schließen. Völlig ungenutzt ist das Areal über die Verwendung als Ersatz-Schulort hinaus aber nicht. Einige Vereine trainieren in der Turnhalle, einige Räume im Gebäude sind vermietet, und auch die Gemeinde nutzt es, wie zuletzt mit der großen Fotoausstellung zur 1000-Jahr-Feier.

Und was geschieht in Üdersdorf? Dort steht laut VG-Verwaltung unter anderem "die energetische Sanierung des Mauerwerks, der Neu- und Umbau der Toiletten und die Erneuerung der Heizungsanlage" an. Investitionsvolumen: rund 800 000 Euro.

Für die VG bedeutet der Umzug mal wieder eine Atempause. So willkommen das Gebäude als Ersatzschule nun wieder ist, der eigentliche Plan ist seit der Schließung, das Gebäude zu verkaufen. 2011 war eine Studie mit dem Titel "Zielfindung und Konzeptentwicklung zur Nachnutzung der Grund- und Hauptschule Niederstadtfeld" in Auftrag gegeben. Mehrere Optionen - wie ein Präventionszentrum für berufliche Gesundheit, ein Jugend- oder ein Pflegehotel - wurden vorgeschlagen, es gab Interesse, aber nichts Konkretes.

Auf dem Höhepunkt des Flüchtlingsstroms im vergangenen Jahr war auch diskutiert worden, ob die Immobilie als Unterkunft tauge. Die Kreisverwaltung hielt sie grundsätzlich für geeignet, entschied sich aber dagegen, da viel investiert werden müsse. Der Kreis entschied sich deshalb für andere, zeitlich begrenzte Lösungen.
Ab Herbst 2017 heißt es dann wohl wieder: 3500 Quadratmeter suchen einen neuen Besitzer.

Mehr von Volksfreund