1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Flickerei wird ein Ende haben

Die Flickerei wird ein Ende haben

Die Sanierung der Gemeindestraßen in Waldkönigen wird in Angriff genommen. Alles soll im Mai neu sein.

Daun-Waldkönigen Die Straße durch Waldkönigen ist grundlegend saniert und verschönert somit den Ortseingang. Nun folgt das nächste Straßenprojekt im Dorf, das den Bürgern am Herzen liegt: Die Gemeindestraßen Kiefernweg und Erlenweg werden in diesem und dem nächsten Jahr erneuert.
Ortsvorsteher Bernhard Kläs freut sich nach vielen Jahren des Bemühens - nach eigenem Bekunden - ,jetzt am Ziel zu sein. Er sagt:
"Beide Straßen sind marode, das Ganze ist eine einzige Flickerei auf den Straßen. Zudem gibt es Schlaglöcher, Risse, und die Schachtdeckel sind abgesunken oder stehen hoch, weil die Straße sich gesenkt hat". Das Projekt Erneuerung der beiden Straßen ist eine Gemeinschaftsmaßnahme von Stadt, dem Eigenbetrieb Abwasser, der die Kanalisation erneuert, und dem Gruppenwasserwerk, das die Wasserleitungen aus den 1950er Jahren erneuert.
Rund 825 000 Euro werden in dem Gemeinschaftsbauprojekt verbaut, Baubeginn ist diese Woche, nach dem Bauzeitenplan soll das Straßenteilstück "Erlenweg" unter Berücksichtigung entsprechender Witterungsverhältnisse bis zur 51. Kalenderwoche abgeschlossen sein. Mitte Februar 2018 sollen die Bauarbeiten im Kiefernweg in Angriff genommen werden, der Abschluss der gemeinschaftlichen Maßnahme sei für Ende Mai 2018 vorgesehen, so Bernhard Kläs.
Bezahlt wird die Baumaßnahme zu einem Teil von der Stadt, die zu ihrem Beitrag von 413 000 Euro einen Zuschuss von 30 Prozent aus dem Investitionsstock des Landes bekommt, und mit wiederkehrenden Beiträgen der Bürger von Waldkönigen.
Daran müssen sich, ausgenommen Bürger, die in den letzten 15 Jahren schon einmal einen Beitrag etwa für den Ausbau der Straßen in einem Neubaugebiet bezahlt haben, alle Einwohner des Dauner Ortsteils mit je 2,30 Euro je Quadratmeter Grundfläche beteiligen.
Der Ausbau des Kiefernweges auf 250 Metern Länge kostet 345 000 Euro, beim Erlenweg sind es 353 000 Euro auf 300 Metern Länge. Ortsvorsteher Kläs bittet die Bevölkerung um Verständnis für die Baumaßnahmen.
"Es kann immer mal wieder zu kurzfristigen Einschränkungen kommen, aber es ist vereinbart worden, dass es wöchentliche Abstimmungen auf der Baustelle zwischen Stadt, Planungsbüro und Bauleiter geben wird, um dies in erträgliche Maße zu halten", sagt Kläs.
Vom Kiefernweg wird es zukünftig auch einen Gehweg bis zum Bürgerhaus geben, am Bürgerhaus werden die Parkflächen ausgebaut und die Straßenbeleuchtung wird an beiden Straßen auf LED umgestellt.
Extra: DIE KOSTEN IM ÜBERBLICK


Die Gesamtauftragssumme von 824 295 Euro teilt sich wie folgt auf: Die Stadt Daun bezahlt für Straßenbauarbeiten 413 070 Euro. Das Gruppenwasserwerk bezahlt für Wasserversorgungsarbeiten 102 571 Euro und der Eigenbetrieb Abwasseranlagen 308 654 Euro.