1. Region
  2. Vulkaneifel

Die goldenen Zeiten gehen weiter

Die goldenen Zeiten gehen weiter

DAUN. Nach der erfolgreichen Aktion "Goldrausch" setzt der Gewerbe- und Verkehrsverein (GVV) Daun wieder auf Edelmetall: Am 1. April ist Startschuss für den "Dauner Taler". Startauflage der hochwertigen Münze: 3000 Exemplare.

Das Projekt "Dauner Taler" entstand in den "Dauner Stadtgesprächen", der im vergangenen Jahr wiederbelebten Stadtmarketing-Runde. Bereits im Herbst 2006 gab es die erfolgreiche Aktion "Goldrausch", deren Resonanz allerdings noch weit übertrumpft wird mit dem Taler. 260 Betriebe wurden laut GVV-Geschäftsführer Wolfgang von Wendt angeschrieben, 85 haben ihre Bereitschaft erklärt, beim Dauner Taler, mit dem am 1. April gestartet wird, mitzumachen. Für den GVV-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilhelm eine "überwältigende Resonanz, die wir so nicht erwartet haben." Entwürfe von Dauner Gymnasiasten

Dass die Taler-Macher vorsichtig waren, beweisen das offizielle Plakat und der Flyer, auf denen nur Platz für deutlich weniger teilnehmende Betriebe ist. "Schöpferin" des Talers, eine sehr hochwertige Münze, die in Speicher hergestellt wird, ist Silke Schüller aus Meisburg. Die 18-Jährige ist Schülerin am Dauner Thomas-Morus-Gymnasium, an dem zwei Oberstufen-Kunstkurse Entwürfe für den Taler zeichneten. "Die Auswahl unter den 20 Entwürfen ist uns sehr schwer gefallen", berichtet von Wendt. Letzlich entschied man sich für den Entwurf von Silke Schüller, die von GVV-Chef Wilhelm den ersten Taler bekam. Auf einer Seite der Münze ist der Wert (zehn Euro), auf der anderen das Dauner Viadukt und das Stadtwappen zu sehen. Einsetzbar als Geschenk oder Gutschein

Taler-Projektleiter Andreas Holzhäuser erläuterte die Eigenschaften der Münze: Sie ist ein Einkaufsgutschein (kein offizielles Zahlungsmittel) im Wert von zehn Euro, der als Geschenk oder Gutschein eingesetzt werden kann. Er bleibt nicht den teilnehmenden Betrieben vorenthalten, sondern auch "Normalbürger" können ihn kaufen. "Der Taler ist kein zeitlich befristetes Projekt, sondern soll langfristig etabliert werden", sagte Holzhäuser. Zudem solle der Taler - wie schon die Aktion Goldrausch - Daun "ins Gespräch bringen". Darauf hofft auch Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen. Er lobte die "Großzügigkeit des GVV", der die Anlaufkosten für den Taler vorfinanziert habe.