1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Höhepunkte eines Jahres

Die Höhepunkte eines Jahres

HILLESHEIM. (red) Der Vorstand des Musikvereins Hillesheim begrüßte die aktiven Musiker, Fördermitglieder und Freunde zur Jahreshauptversammlung in der Stadthalle im Augustinerkloster Hillesheim, um das vergangene Jahr Revue passieren lassen.

Nach der Totenehrung durch den Vorsitzenden Peter Burggraf, zeigten die "Kleinen" vom Jugendorchester bei ihrem ersten offiziellen Auftritt der Versammlung und zahlreich erschienenen Eltern und Großeltern ihr Können. Im Anschluss hielt der Vorsitzende seinen Jahresrückblick und ließ die Höhepunkte Rockfestival, Sommerkonzert, Kirmes und Weihnachtskonzert Revue passieren.Sehr zufrieden mit der Leistung

Während die aktiven Mitgliederzahlen im großen Verein nahezu konstant blieben (53 Musiker), konnte die Jugendgruppe stark zulegen. Elf Jungmusiker haben 2005 den Sprung von Musikschulenausbildung zum Jugendorchester geschafft. Die Zahl der Fördermitglieder pendelte sich bei etwa 150 Mitgliedern wie in den Vorjahren ein. Oliver Burggraf berichtete über die zahlreichen Veranstaltungen und Auftritte, die der Verein im vergangenen Jahr zu bewerkstelligen hatte. Auf insgesamt 35 Veranstaltungen und Aktivitäten war der Verein präsent. Im Bericht des Dirigenten zeigte sich Harald Blum sehr zufrieden mit der musikalischen Leistung seiner Musikanten, fand jedoch auch kritische Töne, die es im nächsten Jahr abzustellen gilt. Durch den enormen Zuwachs an Jugendlichen konnte der Jugenddirigent Dieter Hilgers eine positive Bilanz für 2005 ziehen. Die Probendisziplin sowie die hohe Probenbeteiligung der "Nachwuchsprofis" wurden hier in den Vordergrund gestellt. Für die höchste Probenbeteiligung im Jugendorchester wurden Lea Schlösser und Simone Kuhl mit einem kleinen Präsent geehrt. Im Verein gingen die "Trophäen" an Helmut Brang und Eva Engels. Manfred Hank konnte im Kassenbericht über ausgegliche Finanzen berichten und erhielt von den beiden Kassenprüfern Heinz-Peter Tombers und Karl Thome die Bestätigung für eine einwandfreie Kassenführung. Ein Antrag des Vorstandes, in einer Satzungsänderung zukünftig den Notenwart durch einen dritten Beisitzer zu ersetzen, wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Nach Vortrag aller Berichte und Satzungsänderung stand der einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch den Stadtbürgermeister Mathias Stein und den nun folgenden Neuwahlen nichts mehr im Wege. Stein zeigte sich vorab in einer kleinen Ansprache positiv erstaunt über die hohen Mitgliederzahlen sowie die sehr gute Jugendarbeit und versprach auch für die Zukunft seine breite Unterstützung. Nach der Neuwahl des Vorstandes wurden die ersten Termine für 2006 bekannt gegeben. Auch in diesem Jahr ist wieder ein Konzert des Musikvereins (Termin: 15. Juli) geplant. Details sollen jedoch noch nicht verraten werden.