Die Menschen sollten entscheidend sein

Die Menschen sollten entscheidend sein

Kirche Zu unserem Bericht "Was gut läuft, soll zusammenbleiben" (TV vom 16. August) über die Pfarreienreform, in deren Zuge Adenau an Gerolstein angegliedert werden soll, schreibt dieser Leser: Der Pfarreienrat Adenau hat sich bei seiner Sitzung vom 17. August mit der Berichterstattung befasst und ist der Meinung, dass die Darstellung von Herrn Dechant Klaus Kohnz, Müllenbach, einen unzutreffenden Eindruck von der Zielsetzung unserer Initiative für eine "Pfarrei der Zukunft" Adenau vermitteln kann. Die Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land setzt sich für die Einrichtung einer "Pfarrei der Zukunft" Adenau in dem ländlichen Raum ein, der auf die Stadt Adenau als kommunales, schulisches und geschäftliches Zentrum ausgerichtet ist und in dem rund 15 000 Katholiken leben.


Dieser Wunsch wird von den Räten der Verbandsgemeinde Adenau, der Stadt Adenau und weiteren kommunalen Gebietskörperschaften und Zusammenschlüssen unterstützt.
Das Abschlussdokument der Bistumssynode enthält die Empfehlung, dass der Zuschnitt der neuen Räume anhand der Lebens- und Sozialräume festgelegt werden soll. Das sehen wir für den Lebens- und Sozialraum "Adenauer Land" im vorliegenden Entwurf der 35 Pfarreien der Zukunft nicht angemessen berücksichtigt.
Mit ausdrücklicher Billigung der Stabsstelle zur Umsetzung der Synodenergebnisse haben wir bei den Pfarreien im Lebens- und Sozialraum "Adenauer Land", die nicht zu unserer Pfarreiengemeinschaft gehören, nachgefragt, ob sie unsere Initiative unterstützen wollen. Hierbei haben wir teilweise sehr positive, teilweise eher negative Antworten erhalten.
Es geht keineswegs darum, dass Pfarreien gegen ihren Willen aus den bisherigen pastoralen Zuordnungen herausgerissen werden sollen. Entscheidend aber sollte sein, was die Menschen in den betroffenen Pfarreien wünschen und wollen.
Josef Baur (für den Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land)