1. Region
  2. Vulkaneifel

Die "Moareulen" sind aufgewacht

Die "Moareulen" sind aufgewacht

Bevor es nächsten Monat so richtig besinnlich wird, machen erst noch die Narren von sich reden. Auch in Gillenfeld haben die Narren mobil gemacht, damit auch ja keiner vergisst, dass es auch im nächsten Jahr wieder Karneval gibt.

 Befreiten den „Till“ aus seinem Grab: Prinz Dietmar II. und Prinzessin Daniela I. Foto: privat
Befreiten den „Till“ aus seinem Grab: Prinz Dietmar II. und Prinzessin Daniela I. Foto: privat

Gillenfeld. (red) Seit dem 19. Jahrhundert finden in vielen Gegenden Deutschlands am 11. November, ab 11.11 Uhr Veranstaltungen statt, bei denen das Ende der Fastnacht- oder der Karneval-freien Zeit gebührend gefeiert wird. Hintergrund ist, dass auch das Geburtsfest Christi bereits kurz nach dessen Fixierung im Jahr 354 eine vorangehende 40-tägige Fastenperiode vorsah, vor deren Beginn man - wie im Karneval - 40 Tage vor Ostern - ebenfalls die in der Fastenzeit verbotenen Fleischvorräte aufzuzehren pflegte.

Auch beim Karnevalsverein "Moareulen" Gillenfeld wird diese Tradition seit Jahrzehnten gepflegt. Auf dem Marktplatz in Gillenfeld wurde jetzt das Machtinsignium des Gillenfelder Prinzen, der närrische "Till", durch das noch amtierende Prinzenpaar, Prinz Dietmar II. und Prinzessin Daniela I., aus seinem kühlen Grab befreit.

In seiner Ansprache brachte der Vorsitzende des KV "Moareulen", Heinz Dahm, seine Freude zum Ausdruck, dass nunmehr die närrische Session eröffnet sei. Er begrüßte nicht nur die anwesende Narrenschar, den Elferrat und die Prinzengarde, sondern vor allem auch das designierte Prinzenpaar der Session 2008/2009, Prinz Manfred II und Prinzessin Susanne I.

Gleichzeitig verwies er auf die Prinzenproklamation am 31. Januar, bei der das neue Prinzenpaar mit den Insignien der Macht ausgestattet wird, um den Gillenfelder Karneval durch die Session zu führen.