1. Region
  2. Vulkaneifel

Die nächste Runde im Dorfwettbewerb startet. Wer mitmachen will, muss sich bis zum 17. März anmelden. Und die Teilnahme lohnt sich.

Dorfwettbewerb startet : Dörfer mit Zukunft gesucht

Die nächste Runde im Dorfwettbewerb startet. Wer mitmachen will, muss sich bis zum 17. März anmelden. Und die Teilnahme lohnt sich.

(red) Dabei sein ist alles. Diese Erfahrung machen alle Orte, die beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mitmachen. Allein die Teilnahme führt dazu, dass sich die Menschen der Stärken ihrer Orte bewusst werden und der Zusammenhalt gefördert wird. Und so manche gute Idee ist auch schon dabei entstanden.

Basberg hat vergangenes Jahr sogar auf Bundesebene gewonnen. Schalkenmehren 2018. Nun beginnt die Anmeldung für den Dorfwettbewerb 2020. Der Wettbewerb wird in diesem Jahr wieder auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene ausgetragen.

Den Auftakt bildet der Wettbewerb auf Kreisebene. Der Wettbewerb bietet die Chance, die Zukunft für ein lebenswertes Wohnumfeld aktiv mitzugestalten. Die Kreisverwaltung ruft alle Orte auf, sich zu beteiligen: „Zeigen Sie im Wettbewerb, was Ihr Dorf ausmacht.“

Dreh- und Angelpunkt ist die Frage, was den eigenen Ort lebendig, lebens- und liebenswert macht und wie sich die Bürger einbringen können, um ihren Ort auch in Zukunft zu einem liebenswerten Dorf zu machen. Bei der Bewertung werden nach Auskunft der Kreisverwaltung vor allem folgende Bereiche beurteilt: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und -entwicklung sowie die Gestaltung der Grünflächen und die Einbettung des Orts in der Landschaft.

Bei der Bewertung der einzelnen Orte geht es für die Jury darum, zu analysieren, wie die Dörfer mit ihren individuellen Ausgangsbedingungen und kulturellen Traditionen umgehen und ihre eigene Zukunft nachhaltig gestalten. Die gesamte Dorfgemeinschaft ist aufgerufen, aktiv an der Gestaltung des eigenen Ortes und seiner Umgebung mitzuwirken. Je besser das gelingt, desto besser schneidet der Ort später ab.

Im Rahmen des diesjährigen Dorfwettbewerbs wird neben den bekannten Sonderpreisen „Innenentwicklung“, „Demografiepreis Dorferneuerung“ sowie „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ vom Minister des Innern und für Sport erstmals der Sonderpreis „Mehr Grün im Dorf“ ausgelobt.

Der Hintergrund: Gerade in Zeiten klimatischer Veränderungen kann „mehr Grün im Dorf“ dazu beitragen, gesündere Lebensbedingungen zu schaffen. Mehr Grün kann das Dorfklima nachhaltig verändern und die Dorfgestaltung insgesamt positiv beeinflussen. Beispielgebende Initiativen und Projekte zu diesem Themenfeld werden in diesem Jahr erstmals zusätzlich prämiert.

Wer auf Kreisebene erfolgreich ist, nimmt anschließend am Gebietsentscheid der Region Trier teil.

Die Anmeldefrist zum diesjährigen Dorfwettbewerb läuft. Anmeldungen von Orten sind ab sofort bei der Kreisverwaltung des Landkreises Vulkaneifel möglich. Wer mitmachen will, muss seine Anmeldung bis spätestens Dienstag, 17. März, an die Kreisverwaltung Vulkaneifel in Daun richten. Ansprechpartner für Fragen rund um den Wettbewerb sind folgende Mitarbeiter der Abteilung Struktur- und Kreisentwicklung: Markus Kowall, Telefon 06592/933-578, und Christine Schmidt, Telefon 06592/933-576. Zudem ist das Team auch per Mail an dorferneuerung@vulkaneifel.de erreichbar.