Die noch immer den Beat haben

Die noch immer den Beat haben

Eine Frau und 13 Männer (siehe Extra) haben sich in ihrer Heimatstadt Gerolstein getroffen und eine gemeinsame erlebnisreiche Zeit wieder aufleben lassen: Vor 50 Jahren waren sie Mitglieder von Bands und Organisatoren von Beatmessen und Beatfestivals - die ersten in der Eifel.

Gerolstein. "Unglaublich, dass ein halbes Jahrhundert zwischen damals und heute liegt", sagt Helmut Ganser, als er mit der Gruppe der Ehemaligen am Pfarrheim ankommt. So lebendig sei die Erinnerung an die Zeit, in der die Musik der Beatles, Beach Boys und Rolling Stones ihr Lebensgefühl bestimmt habe, in der sie sich durch Kleidung und Frisur abgegrenzt und die Eltern und andere Erwachsene darüber nur den Kopf geschüttelt hätten. "Wir waren Pioniere hier in der Gegend", erklärt Reinhard Clemens. "Zuerst haben wir nur die Beatles nachgemacht, dann eine eigene Beatband gegründet", erzählt Hans-Jürgen Arends.
Sie spielten zunächst samstagabends und sonntagnachmittags im Gerolsteiner Pfarrheim. Doch sie wurden rasch bekannt und von Veranstaltern in Städten und Dörfern der ganzen Eifel angefragt. Tanzmusik mit Beateinlagen stand auf dem Programm. 40 Mark gab es für jeden am Abend, und immer waren es genau zehn Plakate, auf denen die nächste Veranstaltung angekündigt wurde.
"Wir vier fuhren mit einem VW-Käfer mit Dachgepäckträger vor", sagt Manfred Hoffmann lachend - "mitsamt unseren Gitarren, dem Schlagzeug, dem Akkordeon, dem Verstärker und dem Lautsprecher."
Helmut Ganser, Reinhard Clemens, Hans-Jürgen Arends und Manfred Hoffmann waren Klassenkameraden am St.Matthias-Gymnasium und 1964 die ersten Jugendlichen, die in Gerolstein eine Beatband gründeten: "The Footwarmers".
Zentraler Treffpunkt war das neu erbaute Pfarrheim an der St. Anna-Kirche. Und hier installierte sich als Element kirchlicher Jugendarbeit sowie der Messdiener- und Pfadfindergruppen auch das "Jugendforum Gerolstein". Neben den Musik- und Tanzabenden mit den "Footwarmers", den "United Backwoods", den "Outsidern" und wie die Bands sonst noch hießen, fanden Gospel- und Beatmessen statt und es wurden Diskussionsabende veranstaltet. "Damals ganz aktuell und für unsere Generation hoch interessant war Wolfgangs Leonhards ,Die Revolution entlässt ihre Kinder", erinnert sich Albert Hens. Das Ehemaligentreffen "50 Jahre danach" hatte mit einer Wanderung ab der schon zu Schulzeiten beliebten Eisdiele "Italia" begonnen.
Der Besuch des Pfarrheims war ein weiterer bewegender Höhepunkt, bei dem auch Tonbandmitschnitte der Beat- und Tanzmusik aus der "guten alten Zeit" zu hören waren. Digitalisiert, auf dem Mobiltelefon, versteht sich. Denn die Jungs und das Mädel von damals sind auch heute auf der Höhe der Zeit.
"The Footwarmers", "United Backwoods", "Outsider" und das "Jugendforum”: Haben Sie die auch erlebt? Woran erinnern Sie sich bei diesen Stichwörtern? Schreiben Sie uns eine kurze Mail an die Adresse eifel@volksfreund.de Bitte Name und Anschrift nicht vergessen!
Extra

Aus dem Fotoalbum der Beatband The Footwarmers bei einem Auftritt im Jugendheim Gerolstein Mitte der 1960er Jahre: (von links) Reinhard Clemens, Hans-Jürgen Arends, Manfred Hoffmann und Helmut Ganser Foto: privat. Foto: Brigitte Bettscheider (bb) ("TV-Upload Bettscheider"

An dem Ehemaligentreffen "50 Jahre danach" nahmen teil (mit den heutigen Wohnorten in Klammern): Hans-Jürgen Arends (Ingelheim), Günther Christen (Bonn), Reinhard Clemens (Bad Breisig), Helmut Ganser (Hamburg), Werner Gottschall (Wuppertal), Günther Hehl (Barsinghausen), Albert Hens (Gerolstein), Rolf Heyer (Hilden), Manfred Hoffmann (Amberg), Günter Klaeren (Gerolstein), Hildegard Klaeren und Walter Klaeren (Dreis-Brück), Walter Krings (Daun), Heinz Müller (Mürlenbach). bb