1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Sonne strahlt, der Kartoffelkönig lacht

Die Sonne strahlt, der Kartoffelkönig lacht

ROCKESKYLL. Besuchermagnet: Gut 2000 Gäste aus nah und fern lockte der kleine aber feine Erntedankumzug in Rockeskyll an. Bei herrlichem Wetter honorierten die Gäste die prächtige Dekoration der 15 Motivwagen und zusätzlichen Gruppen mit viel Beifall.

Die Sonne strahlte, wie sie es für diese Jahreszeit kann, die Besucher taten es ihr nach angesichts der liebevoll hergerichteten Motivwagen und ihrer auf Hochglanz polierten Zugmaschinen - und der Kartoffelkönig sowieso. Verzeihung: die Kartoffelkönige. Denn gleich ein ganzes Dutzend der kleinen, in einen Sack gehüllten und mit einer grüner Krone geschmückten Jungs und Mädels vom Kindergarten Pelm - in den auch die Rockeskyller Kinder gehen - waren unterwegs, verteilten Zettel mit besagtem Märchen und führten es während ihres Marschs durchs Dorf auf: eine ebenso putzige wie würdige Würdigung der nach wie vor liebsten und wichtigsten Feldfrucht des Eifelers. Überhaupt kam der Kartoffel beim diesjährigen Umzug eine besondere Bedeutung zu: Gleich vier Gruppen widmeten sich ihr voll und ganz, auf weiteren Wagen fehlte sie auch nicht. Bei den Dreimüllers kamen sie - wie nach getaner Feldarbeit seit jeher gute Sitte - ins Feuer. Und wer wollte, durfte eine kosten. Köstliches wurde auch von anderen Teilnehmern angeboten: Mal servierten als Mägde verkleidete Mädchen leckere Stullen mit Schmand, mal welche mit Nutella. Hingucker Nummer eins aber war wieder einmal der von Wolfgang Malberg und seinem halben dutzend Helfern gestaltete, farbenprächtige Blumenwagen, der die Imkerei zum Thema hatte. Rund um einen drei Meter hohen, auf einem Blumenteppich stehenden Bienenkorb summten da vier dicke Willys. Das leuchtete, dass es eine Freude war. Erbauer Malberg freute, dass sich die Arbeit mal wieder gelohnt hatte: "Wir haben von morgens 8 bis um 16 Uhr Blumen gesteckt - rund 10 000."