Die Tafel wird selbstständig

Die Tafel wird selbstständig

Der Caritasverband Westeifel entlässt nach acht Jahren die Dauner Tafel zum 1. Januar 2016 aus seiner Trägerschaft. Dann arbeitet die Einrichtung, die Bedürftige mit gespendeten Lebensmitteln unterstützt, als Verein. Bernd Liebler und Michael Lauer, die schon lange ehrenamtlich mitarbeiten, werden Erster und Zweiter Vorsitzender.

Daun. Ja, der Caritasverband sei das schützende Dach der Tafel seit ihrer Gründung gewesen, erklärt der Dauner Dienststellen- und zuständige Fachbereichsleiter Andreas Rötering bei der symbolischen Übergabe des Schlüssels. Die Brücke zwischen Tafel und Caritasverband mit seinen Fachdiensten war die für Kinderschutz und Suchtberatung zuständige Diplom-Sozialpädagogin Karin Knötgen. "Sie hat nach dem typischen Caritas-Prinzip ,Hilfe zur Selbsthilfe' der Tafel entscheidend auf die Beine geholfen", betont Rötering. Und bescheinigt ihr und dem Team der Dauner Tafel, dass die Einrichtung sich den sich stetig verändernden Bedingungen angepasst habe und die Abläufe optimiert worden seien - zuletzt wegen der mehreren Hundert Asylsuchenden. Denn sie sind, ebenso wie jene Menschen aus dem Landkreis Vulkaneifel, die Arbeitslosengeld beziehen oder eine niedrige Rente oder ein geringes Einkommen haben, berechtigt, bei der Tafel vergünstigt einzukaufen.
An den Ausgabetagen (donnerstags, ab 10 Uhr) sind seit dem 8. November 2007 bis heute im Tafelladen insgesamt rund 61 000 Lebensmittelpakete über die Theke gegangen. Für jeden Ausgabetag werden mindestens 150 Stunden ehrenamtlicher Arbeit benötigt - vom Abholen der Lebensmittel in Märkten, Hotels und anderen Betrieben über das Einsortieren, Ausgeben, Kassieren des Beitrags von zwei Euro bis zum Reinigen des Ladenlokals. Parallel dazu werden im Büro die Berechtigungskarten ausgestellt und überprüft.
"Ich bin überzeugt, dass der neue Verein sehr gut selbstständig und eigenverantwortlich bestehen wird", sagte Andreas Rötering. Damit dies gut gelingen kann, übergibt der Caritasverband dem Verein das Kühlfahrzeug und alle weiteren zum Betrieb notwendigen Wirtschaftsgüter kostenlos. Eventuell zum Jahresende bestehende Defizite werden ausgeglichen, zweckgebundene Spenden ausgehändigt. "Und wir werden den Kontakt nicht abreißen lassen", sicherte er zu.
Zum Ersten Vorsitzenden des Vereins Dauner Tafel wurde Bernd Liebler (Daun) gewählt, Zweiter Vorsitzender ist Michael Lauer (Darscheid). Beide sind pensionierte Soldaten und seit Jahren ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel - Liebler von Anfang an, Lauer seit etwa fünf Jahren. Die Entlassung aus der Trägerschaft des Caritasverbandes und die Umwandlung der Tafel in einen Verein seien nahtlos und unproblematisch verlaufen, betonen die beiden.
Ihnen stehen sieben Frauen und Männer im Vorstand zur Seite (siehe Extra). Alle 60 ehrenamtlichen Helfer bleiben dem Verein erhalten. Weitere Freiwillige sowie Fördermitglieder sind willkommen. Die Schirmherrschaft geht von Bürgermeister Werner Klöckner (Verbandsgemeinde Daun) auf Landrat Heinz-Peter Thiel (Landkreis Vulkaneifel) über.
Extra

Neben Bernd Liebler und Michael Lauer gehören dem Vorstand des Vereins Dauner Tafel Harald Slomka (Daun) als Geschäftsführer, Günther Selig (Daun) als Schatzmeister und Robert Hermansen (Darscheid) als Logistikbeauftragter an. Beisitzerinnen sind Rita Freyberg (Daun), Anita Monschauer (Daun), Rita Schmaus (Daun) und Marita Zucht (Betteldorf). Kontakt: Maria-Hilf-Straße 3, 54550 Daun, Telefon 06592/982000, Fax 06592/9849995, E-Mail: dauner-tafel-ev@t-online.de bb