Die verschollene Stadt

Eine Diaschau über die Suche nach der verschollenen Stadt "Dandan Oilik" beginnt heute um 20 Uhr in Daun.

Daun. (red) Arnold Otten berichtet heute, Mittwoch, um 20 Uhr in einer Diaschau über seine Reise in die Wüste Takla Makan. Hierzu sind neben den Mitgliedern auch alle interessierten Freunde und Gäste eingeladen. Die Veranstaltung findet dieses Mal nicht im Kolpingsaal, sondern im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr in der Bonner Straße in Daun statt. Bruno Baumann, Tibetexperte und Wüstenkenner, suchte die im Wüstensand verschollene Stadt Dandan Oilik. Deren Blütezeit liegt etwa 1500 Jahre zurück. Forscher Sven Hedin entdeckte sie vor 100 Jahren. Grabungen durch den englischen Geologen Auren Stein erbrachten kostbare Funde. Mit 18 Kamelen, für die unterwegs nach Wasser gegraben werden musste, zog die Karawane in die Wüste. Anhand von Dias wird diese Reise nachgegangen.Die Gäste werden um eine kleine Spende für geflüchtete tibetische Kinder gebeten. Das Geld wird direkt an die jüngere Schwester des Dalai Lama, Jetsun Pema, die die Kinderdörfer in Indien leitet, überwiesen.