1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Vorbereitungen für die Freibadsaison in der Vulkaneifel laufen auf Hochtouren.

Freizeit : Sprung in den Sommer

Die Temperaturen dieses Wochenendes lassen kaum ans Freibad denken – doch die Vorbereitungen für die Saison laufen auf Hochtouren.

Sommer, Sonne, blauer Himmel. Mit dem Geruch von Schwimmbad, Sonnencreme und Pommes in der Nase scheint die Freibadsaison nicht mehr fern. Lange dauert es tatsächlich nicht mehr – die Freibäder in der Vulkaneifel (und Eifel) öffnen Mitte bis Ende Mai. Deren Betreiber hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher. Die Übersicht verrät, was es wo gibt, wie lange geöffnet ist und wieviel Eintritt man für ein Tagesticket zahlt.

Gerolstein Der Freibad-Bereich des Schwimmbads Gerolstein öffnet Mitte Mai, voraussichtlich am Samstag, 18. Mai. Das Bad bietet neben Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken auch ein Planschbecken. Zu den Attraktionen zählen eine Rutsche, Massagesäule, Luftsprudel und Vulkan, Sprungtürme und ein Beachvolleyballplatz. Das Planschbecken ist als Flusslandschaft mit Wasser-Igel und Fontäne angelegt. Im Mai ist das Bad werktags von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Bis Juli verschiebt sich die Öffnung jeweils eine Stunde pro Monat nach vorne, sodass bis Ende August von 10 bis 20 Uhr Betrieb ist. Ab September öffnet das Freibad erst um 13 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Kelberg Das kleine Freibad in Kelberg mit einem 25-Meter-Becken und einem Planschbecken für die Kinder beginnt die Saison am Samstag, 18. Mai. „Im Moment hoffen wir, bald mit den Sanierungen beginnen zu können“, sagt Betreiber Raymond Froböse. Das werde sich aber noch ein paar Jahre hinziehen. Bis dahin können Schwimmer morgens täglich zwischen 10 und 11 und abends ab 18 Uhr ungestört ihre Bahnen beim Früh- und Feierabendschwimmen ziehen. Die Kernzeit für Freibadbesucher insgesamt liegt zwischen 10 und 18 Uhr. „Wir versuchen mit kleinen Mitteln allen Besuchern ein gutes Erlebnis zu bieten“, sagt Froböse. Für ältere und gehbehinderte Besucher gibt es daher eine breite Treppe zum einfacheren Einstieg. Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder ab fünf Jahren 1,50 Euro. Beim Feierabendschwimmen gilt der ermäßigte Preis für alle.

Gillenfeld Das Pulvermaar öffnet Mitte Mai, voraussichtlich zwischen dem 11. und 15. Mai. Bis Ende September ist dann täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, bei schlechter Witterung schließt das Bad etwas eher. Der See selbst ist für Schwimmer geöffnet und lockt mit Rutsche und Sprungturminsel raus ins Wasser. Nichtschwimmer und Kleinkinder finden jeweils ein Extra-Becken. „Alle unsere Becken sind mit Maarwasser gefüllt, das ist also alles sehr naturbelassen“, sagt Betreiber Walter Borsch. Für die Pausen zwischendurch gibt es eine Gastronomie mit 140 Sitzplätzen und wen es doch auf, aber nicht ins Wasser zieht, der kann Tret- oder Ruderboote ausleihen. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, für Kinder bis 17 Jahre zwei Euro.

Gemünden Das nördlichste der drei Dauner Maare beginnt mit dem Schwimmbetrieb am 1. Juni, bei gutem Wetter auch schon etwas früher. Der See ist für Schwimmer freigegeben und mit einem Sprungturm ausgestattet. Außerhalb des abgegrenzten Bereichs ist im Maar auch eine Badeinsel verankert. Nichtschwimmer können im kleineren, 1,35 Meter tiefen Becken erste Schwimmversuche machen, für die Kleinsten gibt es ein Planschbecken und einen Sandkasten. Außerdem gibt es eine kleine Kletterwand. Das Maar ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt liegt bei 3,50 Euro regulär und 2,50 Euro ermäßigt.

Schalkenmehren Der Kiosk und Bootsverleih am größten der drei Dauner Maare ist seit dem 1. Mai geöffnet. Hartgesottene können bei Anwesenheit einer Schwimmaufsicht auch schon ins Wasser. Noch wartet man aber auf die passenden Temperaturen für die dauer–hafte Eröffnung der Badesaison. Es gibt einen Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich. Kleinkinder können außerhalb des Maares in einem eigenen Becken planschen. Da das Maar ein Naturschutzgebiet ist, darf nur im gekennzeichneten Bereich geschwommen werden. Die große Liegewiese lädt zum Entspannen ein, mit Booten kann man auf das Gewässer rausfahren. Das Freibad selbst ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, bei guter Witterung auch länger in den Abend hinein. Bei Regen ist der Badebetrieb geschlossen. Erwachsene zahlen vier Euro Eintritt, Kinder 2,50 Euro.

Bitburg Der Freibadbereich des Cascade Erlebnisbades öffnet am Freitag, 17. Mai. Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken mit Wasserrutschen, Wasserspielzeug und Sprungtürmen sowie ein Planschbecken locken an heißen Tagen ins kühle Nass. Tageskarten kosten für Jugendliche 5,30 Euro. Erwachsene zahlen 8,20 Euro. Kinder unter einem Meter Körpergröße haben freien Eintritt. Zunächst ist werktags von 13 bis 19 Uhr geöffnet, am Wochenende und an Feiertagen ab 9 Uhr. Ab Juni öffnet das Bad schon um 10 Uhr. Im Juli kommt noch eine Stunde hinzu, dann kann bis 20 Uhr geschwommen werden. Bei schlechtem Wetter ist der Außenbereich geschlossen.

 Im Cascade in Bitburg laufen die Vorbereitungen für die Freibadsaison. Die beiden Mitarbeiter Markus Schäfer und Anna Schöller sind gerade dabei das große Schwimmerbecken zu reinigen. Foto: Julia Nemesheimer
Im Cascade in Bitburg laufen die Vorbereitungen für die Freibadsaison. Die beiden Mitarbeiter Markus Schäfer und Anna Schöller sind gerade dabei das große Schwimmerbecken zu reinigen. Foto: Julia Nemesheimer Foto: Julia Nemesheimer

Prüm Das Waldfreibad in Prüm bereitet sich derzeit auf eine Eröffnung Mitte Mai vor. „Wir hoffen auf gutes Wetter, damit wir möglichst bald loslegen können“, sagt Anton Karp von der Verbandsgemeinde Prüm. Ein großes kombiniertes Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken lockt Wasserratten nach Prüm. Ausgestattet mit Rutsche und Sprungturm, darf hier getobt werden. Für die Kleinen gibt es ein Planschbecken mit Elefantenrutsche und Spielplatz. Auf den großzügigen Liegeflächen kann man in der Sonne entspannen und zur Stärkung beim Kiosk vorbeigehen. Erwachsene zahlen vier Euro Eintritt, Kinder 2,50 Euro. Geöffnet ist täglich von 13 bis 18 Uhr, in der Hauptsaison ab 10 Uhr.