1. Region
  2. Vulkaneifel

Die zweite Zufahrt in Lissingen ist längst überfällig

Verkehr : Zweite Zufahrt ist seit Jahren überfällig

Seit 20 Jahren warten die Anwohner der Oberen Straße in Lissingen darauf, dass das Neubaugebiet Vorderste Dell die zweite Zufahrt bekommt, die von Anfang an geplant wurde. Doch passiert ist bislang nichts, weil die Stadt schlichtweg untätig geblieben ist – aus unterschiedlichen Gründen.

Mal war es der Rechtsstreit mit dem ehemaligen Unterburgbesitzer Grommes, mal gescheiterte Grundstücksverhandlungen, lange Zeit aber einfach der Umstand, dass die Stadtverantwortlichen  das heikle Thema nicht anpacken wollten. Also blieb alles beim Alten und das Baugebiet wuchs und wuchs. Und damit die Anzahl der Autos, die ins und aus dem Baugebiet fuhren. Und zwar alle durch die Obere Straße. Die Beschwerden der Anwohner blieben aber weitgehend ungehört. Groß 30 auf die Straße schreiben, um auf die Tempobeschränkung hinzuweisen, ist keine Lösung des Problems. Dass jetzt die zweite Zufahrt gebaut werden soll, ist – wenn auch längst überfällig – die einzige Möglichkeit, die Anwohner der Oberen Straße zu entlasten und den Verkehr „gerechter“ im Dorf zu verteilen – auch wenn keine Einbahnstraßen-Regelung im Dorf verankert wird, wie es Anwohner der Oberen Straße fordern.


m.huebner@volksfreund.de