Diese jungen Menschen schickt der Himmel

Diese jungen Menschen schickt der Himmel

Die einen bauen Beete oder einen Bouleplatz, die anderen helfen Flutopfern und wieder andere wissen noch gar nicht, was sie erwartet. Am Donnerstag beginnt die bundesweite 72-Stunden-Aktion, bei der sich Menschen in den Dienst der guten Sache stellen.

Daun/Gerolstein. Diese Kinder und Jugendliche schickt der Himmel: So wie im Rest der Republik werden 250 Kinder und Jugendliche aus dem Vulkaneifelkreis bei der 72-Stunden-Aktion dabei sein.
Bei der Aktion, die am Donnerstag, 13. Juni, losgeht, engagieren sich junge Menschen 72 Stunden lang ehrenamtlich für ein bestimmtes Projekt. Es gibt Gruppen, die bereits heute wissen, welche Aufgabe sie zu erledigen haben. Und es gibt solche, die erst am Donnerstag um 17.07 Uhr erfahren werden, was genau auf sie zukommt.
Aus dem Dekanat Vulkaneifel sind zwölf Aktionsgruppen mit zwölf unterschiedlichen Projekten dabei. Sie kommen aus Berndorf, Büscheich, Daun, Densborn, Gerolstein, Gillenfeld, Hillesheim, Kelberg, Mehren, Niederehe, Strohn und Strotzbüsch. Ab Donnerstag werden sie für 72 Stunden nur ein Ziel vor Augen haben: Die gestellte Projektaufgabe erfüllen. Bei ihrer Arbeit sind die jungen Menschen auf die Hilfe von Mitbürgern und Firmen angewiesen. Unter der Internetadresse www.72stunden.de können sich Hilfswillige darüber informieren, wo sie mit Rat und Tat oder auch einem vollen Sack Zement zur Seite stehen können.
Die 72-Stunden-Aktion ist eine verbandsübergreifende Sozialinitiative in Deutschland. Ihren Ursprung hat die Aktion im Erzbistum Freiburg. Dort fand sie im Jahr 2001 zum ersten Mal statt. Insgesamt machen 170 000 Jugendliche in 3700 Aktionsgruppen mit.
Startschuss für alle beteiligten Kinder, Jugendlichen und Aktionsgruppenleiter ist am Donnerstag um 16 Uhr in der alten Turnhalle der Dauner Grundschule. Weitere Informationen gibt es bei Stefan Becker, Gemeindereferent in Gillenfeld, unter Telefon 06573/9529990. red
Extra

Diese zwölf Gruppen aus dem Vulkaneifelkreis machen bei der 72-Stunden-Aktion mit: DPSG Blau Hillesheim, Jugendgruppe Jugendfeuerwehr Büscheich, Messdiener Strotzbüsch, KaJuDa Katholische Jugend Daun, Messdiener Strohn, Sternsingergruppe Mehren, Messdiener Gillenfeld, Pfarreiengemeinschaft Niederehe, Jugendgruppe Berndorf, Densbara Grillmeesta, Densborn, K.U.H., Kelberg. red