1. Region
  2. Vulkaneifel

"Dieses Mal ein bisschen größer als sonst"

"Dieses Mal ein bisschen größer als sonst"

Ein großes kulturelles Ereignis wirft seine Schatten voraus. Am Zweiten Advent veranstaltet der Kulturkreis Daun zweimal ein großes Chorkonzert in der Nikolauskirche in Daun. Zu hören gibt es die Kantate "Saint Nicolas" von Benjamin Britten.

Daun. "Der Kulturkreis hat etwas Großes vor, wir wollen ein außergewöhnliches und einzigartiges Konzert veranstalten", sagte Roy Coppack, erster Vorsitzender des Kulturkreis Daun, bei der Vorstellung des Projekts "Saint Nicolas". Es wird am Samstag, 3. Dezember, 18 Uhr, und am Sonntag, 4. Dezember, um 16.30 Uhr in der St.-Nikolauskirche in Daun aufgeführt.
Schon seit 27 Jahren gibt der Kulturkreis immer am zweiten Advent ein Konzert in der Nikolauskirche. Das Projekt "Saint Nicolas" von Benjamin Britten wird der Höhepunkt einer langen Reihe sein. "Dieses Mal ist unser Konzert ein bisschen größer als sonst", sagt Roy Coppack stolz. Der gebürtige Engländer, der mit Beatles-Mitglied John Lennon zur Schule gegangen ist, erzählt, dass er "Saint Nicolas" in Bonn und Köln gesehen hat und "begeistert" gewesen sei. Diese Kantate, so sein Entschluss, würde doch auch gut in die Nikolauskirche in Daun passen. Gesagt, getan, vieles musste nun geplant werden, denn "das Ganze kostet auch Geld". Allein die Leihgebühr für die Noten schlägt mit 800 Euro zu Buche, hinzu kommen Künstlergagen, Übernachtungs- und Verpflegungskosten für die Künstler und ein ganzes Orchester. Als Solotenor konnte Roy Coppack nach fünf Versuchen den Luxemburger Tenor Marc Dostert gewinnen. Auch der ist von der Kantate begeistert. "Ich kennen das Werk, habe es mehrfach gesungen und freue mich darauf, es in Daun wieder zu singen", sagt er.
Mit dabei ist auch der Knabensopran Simon Körsten. Mehr als 80 Musiker werden die Nikolauskirche vom Altarraum und von der Empore zu einem einzigen Klangkörper machen. "Ich glaube, das wird unter die Haut gehen", sagt Roy Coppack. Um das Projekt mit einem Budget von rund 12 000 Euro zu stemmen, bedurfte es aber auch der Hilfe von Sponsoren. Einen Teil der Kosten wird der Kulturkreis tragen, weiteres Geld kommt durch das Eintrittsgeld hinzu. Bezuschusst wird das Konzert von der Kreissparkasse Vulkaneifel, der Volksbank RheinAhrEifel und dem Bürgerdienst. "Wir sehen das Finanzielle locker", sagt Siegfried Czernohorsky, zweiter Vorsitzender des Kulturkreises. Mit 500 Zuschauern rechnet der Verein, wegen der beengten Platzverhältnisse in der Nikolauskirche wird das Konzert zweimal aufgeführt. Die Kantate des 1976 verstorbenen Komponisten Benjamin Britten wird in Englisch zu hören sein. Es wird aber szenische Darstellungen der Theater-AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und Erklärungen von Moderator Wilhelm Seggewiß in Deutsch geben. "Es wird für die Besucher keine Schwierigkeiten geben, die Handlung zu verfolgen", verspricht der künstlerische Leiter des Konzerts, Roy Coppack. HG
Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier und Bitburg, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 und auf www.
volksfreund.de/tickets für 18 Euro (ermäßigt 12 Euro).
Außerdem können die Liedtexte auf der Internetseite www.
kulturkreis-daun.de heruntergeladen werden.