1. Region
  2. Vulkaneifel

Doppelter Grund zum Feiern

Doppelter Grund zum Feiern

BONGARD. (bb) Die Herausgabe der ersten Dorfchronik wurde in Bongard am zehnten Jahrestag der Einweihung des Bürgerhauses gefeiert.

"In der Chronik und in diesem Bürgerhaus spiegelt sich eine ungemein rege, agile Gemeinschaft wider", fasste Landrat Heinz Onnertz seinen Eindruck von der Doppelfeier zusammen. Dass die Entscheidung, in Bongard ein Bürgerhaus zu bauen, richtig gewesen sei, bestätige sich von Jahr zu Jahr mehr, zog Ortsbürgermeister Peter Pauly Bilanz. Anfang der 90er Jahre hatte die letzte Gaststätte ihre Türen geschlossen, die Menschen in dem 280-Seelen-Dorf hatten einen Treffpunkt weniger. Deshalb wurden Ratsmitglieder zu Polieren bestellt. Gemeinsam mit vielen Bewohnern wurde in rund 5000 Stunden Eigenleistung das Haus gebaut. "Bisher musste hier noch nichts renoviert werden", lobte Pauly die Nutzer des Hauses. Genutzt wird das Bürgerhaus für Trainingsstunden und Privatfeiern. Außerdem ist die Musik zu Hause, besonders der Chorgesang. Davon ließen sich die mehr als 200 Gäste der Veranstaltung ein Beispiel geben, als unter der Leitung von Silvia Groß von kleinen Wölfen und rasenden Affen gesungen wurde (Kinderchor) und die Chorgemeinschaft Lieder aus der Heimat und aus der biblischen Geschichte bot. Den Bogen zur Vorstellung der Chronik spannte Ortsbürgermeister Pauly nach dem Vortrag des "Eifelheimatliedes", in dem seinerzeit Walter Bell "seinem" Bongard ein musikalisches Denkmal gesetzt hatte. "Es kam relativ schnell relativ viel zusammen", beschrieb Pauly die ersten Monate nach dem Entschluss, den Regionalautor Erich Mertes mit dem Schreiben der Chronik zu beauftragen. Mertes bestellte Klaus Dickel zu seinem "technischen Mitarbeiter" und überließ ihm die Vorstellung des Buches. "Bongard ist etwas Besonderes", eröffnete er einen unterhaltsamen Vortrag. Darin gewährte er dem Vulkanismus ebenso Raum wie den Funden aus der Römerzeit, der ersten urkundlichen Erwähnung Bongards im Jahr 1352 und weitere Meilensteine in der Geschichte des Dorfes. Die Chronik kann bei Ortsbürgermeister Peter Pauly, Am Barsberg 2, 53539 Bongard, Telefon 02692/1845, gekauft werden.