1. Region
  2. Vulkaneifel

Dreimal volles tolles Haus

Dreimal volles tolles Haus

WIESBAUM-MIRBACH. (red) Nach der ersten Kappensitzung und dem Kinderkarneval freute sich der Karnevalsverein Wiesbaum-Mirbach auch am vergangenen Wochenende wieder über ein Jugendheim voller Karnevalsfreunde.

Mehr als 100 aktive Karnevalisten aus dem Dorf an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen sorgten auf der Bühne für Stimmung und gute Laune. Pünktlich um 20.11 Uhr eröffneten Sitzungspräsident Johannes Pinn und sein spürbar gut gelaunter Elferrat das Programm. Schon beim Gardetanz der "Flying Devils" und dem Showtanz der "Crazy Dancers" sprang der Funke über, und das Publikum bedankte sich mit einem tosenden Applaus.Herzlich wurde das Prinzenpaar der HKV, Prinz Werner und Prinzessin Meggy, in Begleitung der HKV-Fanfaren und des Elferrates empfangen. "Frieda un Marie", Roswitha Zens und Margret Blum, tauschten ihr Wissen über Trendsportarten aus. Was man beim Nordic Walking alles richtig, aber auch falsch machen kann, zeigten die Wiesbaumer Frauen. Das Solomariechen Michel Servos überzeugte mit einem temperamentvollen Funkentanz. Jochen Cremerius berichtete als Weltenbummler von seinen Abenteuern in vielen Ländern.

Die Gäste der Karnevalsgesellschaft Mühlheim hatten ihr Männerballett mit einem Westerntanz im Gepäck. Ebenfalls mit guter Stimmung dabei waren Abordnungen der befreundeten Karnevalsvereine "Bunnes - Alaaf" aus Berndorf, die Wallenborner "Knallköpp" und die Nohner "Nixnuhnesse".

Helmut Stuck, der "Milchmann von der Waterkant", hatte viel aus dem Dorf und der Region zu erzählen. Die Funken der "Dancing Stars" begeisterten mit ihrem Tanz. "De Bouer un de Schäfer", Michael Großmann und Christian Mies, hatten viele Neuigkeiten aus Feld und Flur zu berichten. Beim Tanz der "Dicken Mädchen" war der Verein froh darüber, dass er vor der Session gerade die Bühne im Jugendheim erneuert hatte; so war für einen festen Untergrund gesorgt.

Wesentlich leichter wirbelten danach die Synchronmariechen Anna Plum und Sarah Keul über das Parkett. Nicht mehr zu bremsen war das Publikum, als die Piraten des Wiesbaumer Männerballetts den Saal stürmten. Da hatten es die "Wisber Fejer" danach leicht, mit ihren Liedern die Stimmung weiter anzuheizen. Den fulminanten Schlussakkord setzte die Showtanzgruppe der "Flying Devils". Zum großen Finale versammelten sich alle Aktiven zusammen auf der Bühne, um dem Publikum zuzujubeln und sich feiern zu lassen. Das bisherige Topp-Programm macht allen Jecken Lust auf mehr. So werden am heutigen Donnerstag die Wiesbaumer und Mirbacher Möhnen für Stimmung im Dorf sorgen.

Nach Auskunft des Zugmarschalls Alfred Mastiaux laufen auch die Anmeldungen zum Karnevalsumzug sehr gut. Der Verein geht davon aus, dass sich am Karnevalssonntag ab 14.11 Uhr wieder ein närrischer Lindwurm mit mehr als 20 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen bei bester Laune durch Wiesbaums Straßen schlängelt. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich noch als Teilnehmer beim Zugmarschall anmelden oder sich am Sonntag spontan als Zuschauer unter das Publikum mischen. Nach dem Zug treffen sich wieder alle Jecken zur Non-Stop-Party mit der Tanzkapelle "The Hurricanes" im Jugendheim.